Gab es ein Gewitter!? in NEUSS!? Da war was!? Nein!? Aber in Roitzschora liessen es nicht nur die Gitarren der über 50 Hardcore- und Metalbands richtig donnern, sondern auch ein apokalyptisches Sturmgewitter am Sonntagabend. Wie wir die heißesten Festivaltage unserer bisherigen Karriere überstanden haben und was die Highlights des Full Force waren, lest ihr hier:

Tag 1 – Eine Reise zum Metalmekka beginnt…

Das Fest für alle Freunde des Metalgenres im ostdeutschen Roitzschjora konnte auch in diesem Jahr mit einem grandiosen Line-Up bei Hochsommerwetter glänzen. Die wunderbare Powerlady Kate Kaputto (Joiz, Rock at Sage) hatte die große Ehre, das diesjährige With Full Force bereits am Donnerstag musikalisch zu eröffnen und machte die frühen Festivalgäste sehr glücklich, welche im Rausch der Klänge ihrer Tanzwut freien Lauf ließen.

Kate Kaputto eröffnet das Festival mit trashigem Sound

Kate Kaputto eröffnet das Festival mit trashigem Sound

Tag 2 und 3 – Die Temperatur steigt, der Pegel auch

With Full Force23Die Hitzeschlacht hatte bereits 9 Uhr morgens begonnen und man hatte direkt vorgelegt, mit einem Sonnenstich bangt es sich doch gleich viel besser – NICHT!

Trotz der köperlichen und geistigen Einschränkung durch die tropischen Temperaturen waren die Live-Shows beim With Full Force extrem sehenswert inkl. jeder Menge Pyro, tonnenweise Konfetti, dramatischen Circle Pits und Wall of Deaths.

Jeder kennt das: Deine Lieblingsbands ballern dir aus vollen Rohren um die Ohren, alles mega geil – bis man nach der vierten, fünften Band auch mal durchschnauft – in diesem Jahr war es jedoch auf Grund der Hitze nur möglich insgesamt eine Hand voll Bands zu bewundern, weil alles andere kreislauftechnisch einfach unzumutbar war. Jedoch bot sich dem Schaulustigen ein Mix aus erstklassigem Traditions-Hardcore-Headbang-Gebahren und jeder Menge Mosh-Pit-Aktion, mehr als man dem sonnegeschwächten Publikum bei dem Wetter zugetraut hätte.

Bei diesen Temperaturen war auch es kein Geschenk, als beliebte Band in der Tentstage zu spielen, das machte u. a. den Kassierern nur wenig aus. Sie brachten eine endlose Menge zum Tanzen, Grölen, Mitfeiern… und ähm, Ausziehen!

Nackte Affen bei den Kassieren

Nackte Affen bei den Kassieren

Weil Bilder ja bekanntlich Bände sprechen, hier für euch unsere kleine schnuckelige Campsgallerie, mit den vielen Eindrücken eines Festivals unter Freunden.

 Tag 4 – Das große Krachen

Wir raffen uns pünktlich zur Mittagshitze mit nassen Handtüchern, behangen wie Wüstenkämpfer, auf den Weg zur Mainstage, MANTAR begutachten. In den Gesichtern der Fangemeinde ließ sich sichtbare Vorfreude und Spannung erkennen, für die sich das Darben in der Hitze gelohnt hat.

Erst kämpften wir uns durch drei Tage Hitze, dann kam das Ende mit dem Krachereffekt: Am Sonntagabend wurden die letzten Konzerte auf dem With Full Force wegen eines Unwetters abgebrochen. Davon betroffen waren auch die Headliner In Flames, deren Show gar nicht erst startete.

With Full Force19 With Full Force20

 

Musikalische Highlights und die knallharte Meinung der With Full Force Elite

Bands wie Red Fang, Mantar, Sucide Silence sowie Kassierer haben in feinster Form die Strapazierfähigkeit unserer Trommelfelle ausgiebig getestet… und sie haben standgehalten.

With Full Force 2015

Noch mehr With Full force auf die Hirse

Die „With Full Force“-Dokumentation läuft im WDR Fernsehen in der Nacht vom 09. auf den 10. August, 00.15 Uhr und im MDR Fernsehen am 19. August um 23.35 Uhr. Für Ungeduldige gibt es vorab bei Rockpalast und bei „WDR YouTube Rockpalast“ bereits Fotos, Interviews, Live-Songs und Unplugged-Stücke von den Bands. Mit dabei sind: Kreator, Heaven Shall Burn, Parkway Drive, Lamb Of God, Die Kassierer, Agnostic Front, Sick Of It All, Pro Pain, Fear Factory, Terror, Heaven Shall Burn, Knorkator, Diablo Blvd., Obituary und Arch Enemy.