Wenn wir in Berlin unterwegs sind, könnten wir euch eigentlich auch daran teilhaben lassen. Unser Veranstaltungskalender wurde deshalb einem Facelift unterzogen und wird nun jede Woche von einem anderen SLEAZEL gekapert, der euch seine persönlichen Ausgehtipps kredenzt. Diese Woche könnt ihr mit Stefan überleben.

 

Berliner Events – Ein Potpourri an Variationen

Montag, 18.05.2015

Es ist Montag und man wünscht sich das Wochenende zurück oder im besten Falle mindestens vier Wochen Urlaub am Stück. Da dieses Szenario vermutlich vielen von uns verwehrt bleiben wird und die Welt nun mal leider doch kein Wunschkonzert ist, gönnt man sich die Auszeit am Besten woanders: In der Biosphäre Potsdam herrscht an 365 Tagen im Jahr Urlaubsstimmung. Zu sehen gibt es eine Dschungellandschaft, mit einer Vielzahl an Tropenpflanzen und exotischen Tieren. Dies alles ist garniert mit Regenwald-Klima. Vom Feeling her habe ich also ein gutes Gefühl, dass sich so die Urlaubsstimmung einstellen wird.

Dienstag, 19.05.2015

An diesem Dienstag steht für mich nichts Außergewöhnliches auf dem Veranstaltungsplan. Somit ist etwas Raum euch ein wirklich sehr sehr gutes Buch an Eure Aortapumpe zu legen: „So was von da“ vom Autor Tino Hanekamp. Dies ist ein musikalischer Roman und spielt an einem Silvester-Tag auf der Hamburger Reeperbahn. Oskar Wrobel, Musikclub-Betreiber, hat Schulden und plant eine große Abrissparty. Das Buch erzählt spannend und anschaulich wie ihm sein ganzes Leben um die Ohren fliegt. Unbedingt lesen!

Berliner EventsMittwoch, 20.05.2015

Heute laden Die Drunken Masters und ESKEI83 zur ersten offiziellen Crispy Crust Records-Tour ins Bi Nuu ein, um das letztjährig gegründete Label zu feiern. Einer Pizza ähnlich, macht der Belag oft den Unterschied. Soll heißen: in diesem Falle der Support-Act DJ Stickle.

Wir verlosen 2×2 Gästelisten-Plätze für die Drunken Masters. Ihr wollt Euch Gewinner der Plätze nennen? Dazu müsst Ihr folgende Frage beantworten: Wie lautet der Name der humanoiden Schildkröten, deren  Leibgericht Pizza ist?

Die Antwort schickt Ihr dann per Mail bis zum 20.04.2015 12 Uhr mit dem Betreff: „Mir egal wie der Plural von Pizza lautet“ an geschenke@sleazemag.com.

Donnerstag, 21.05.2015

Tyler The Creator, die Stimme des Raps, spielt heute im C-Club. Schon Kanye West bezeichnete den gerade einmal 23-jährigen Tyler als Rapper der Zukunft. Und wir wissen ja: Was Kanye sagt, ist Gesetz.
Für alle, die sich die Künste des Kaliforniers einmal live und ich Farbe zu Gemüte führen wollen, ist heute die Chance.

Kanye West - Berliner Events

Ein weiteres Konzert am heutigen Donnerstag geben die Jungs von Vierkanttretlager im Bang Bang Club. Im April erblickte das zweite Album der Husumer Indie-Rocker „Krieg & Krieg“ das Licht der Welt und nun ist es erwachsenen genug, um der Öffentlichkeit live vorgestellt zu werden. Hingehen lohnt sich!

Freitag, 22.05.2015

Seit 1996 findet der Karneval der Kulturen jährlich an Pfingsten statt. Es ist ein viertägiges Festival, das die Vielfalt Berlins widerspiegelt. Im Rosis findet heute ein Karneval der Kulturen Special statt. Zu sehen und hören gibt es auf zwei Floors Berlin’s beste bunte DJs.

Berliner Events

Samstag, 23.05.2015

An diesem Samstag ist der letzte Spieltag der 1. Bundesliga. Obwohl an der Tabellenspitze schon längst alles klar ist, bietet der Abstiegskampf höchste Spannung.

Am Abend geht es dann in den Privatclub zum Konzert der Blockflöte des Todes. Hinter diesem kuriosen Namen verbirgt sich Mastermind Matthias Schrei. Er präsentiert sein mittlerweile fünftes Album. Lustige Texte vermischen sich mit gutem Gitarren-Sound.

Sonntag, 24.05.2015

Bereits am Donnerstag startete Une Jeunesse Allemande – Eine deutsche Jugend. Der Dokumentar-Film von Jean-Gabriel Périot handelt von einer Auflehnung gegen den Kapitalismus: In den 60er Jahren gingen Studenten und Bürger der BRD auf die Straße, weil sie im System faschistische Tendenzen zu erkennen glaubten. Aus dieser Bewegung ging die Rote Armee Fraktion (RAF) hervor, die vor terroristischen Aktionen nicht zurückschreckte, um ihre Anliegen durchzusetzen. Der gesamte Film kommt ohne Off-Kommentare aus und vermittelt die damaligen Geschehnisse nur mittels Archivaufnahmen.