Wer für die Branche des Öffentlichen Nahverkehrs zu nett war, muss nicht trauern. In nahezu jedem Berufsfeld gibt es Möglichkeit, dem eigenen Menschenhass Ausdruck zu verleihen. Umso schöner, als dass es in manch Beruf nicht einmal den persönlichen Kontakt braucht, um hinreißend schlecht draufzukommen. In manch Betätigungsfeld wird diese wärmende misanthropische Stimmung gerade durch den fehlenden Kontakt noch einmal befeuert. Herzlich willkommen in der Welt der Lieferanten!

Nicht nur in postalisch heißen Phasen wie Weihnachten oder einem Zalando-Sale bietet sich alle paar Briefkästen Anlass zu Hass. Beispielsweise weil sich Leistenbruchpatienten Dinge bestellen, die achtzig Tonnen wiegen und die es in den 13ten Stock zu bringen gilt. In den 13ten Stock eines Hauses, in dem der Fahrstuhl leider kaputt und das bis einschließlich 12ten Stock unbewohnt ist.

Oder es werden Sendungen bestellt, die zwar klein genug für den Briefkasten wären, aber trotzdem nicht passen, weil jener an chronischer Prospektverstopfung leidet. Oder man ist Haus- und Hoflieferant Kaufsüchtiger. Mobil eingeschränkter Kaufsüchtiger, die im 13ten Stock wohnen. In einem Haus, in dem der Fahrstuhl leider kaputt und das bis einschließlich 12ten Stock unbewohnt ist.

Und dann fängt es an zu pulsieren: Dann wabert sie hoch, die warme Welle kalten Hasses, die sich, und das ist die gute Nachricht, gleich an Ort und Stelle wieder abarbeiten lässt. Palim-Palim, Klingeling und Dingdong – gewusst wie dank der

Lieferanten auf Rachefeldzug: die kleinen Freuden der Zusteller

1. Es ist Weihnachten und nicht Ostern! Verrat mir doch einfach, wo du die Lieferung versteckt hast!

Lieferanten auf Rachefeldzug: die kleinen Freuden der Zusteller

2. Schon im Assessment-Center hatte er Schwierigkeiten beim Steckspiel-Test. Aber die Boten-Uniform stand ihm einfach unverschämt gut.

Lieferanten auf Rachefeldzug: die kleinen Freuden der Zusteller

3. Wie, Du kommst nicht ran? Ich hab die Tür doch extra offen gelassen!

Lieferanten auf Rachefeldzug: die kleinen Freuden der Zusteller

4. Zurückzuführen auf reifliche Unterlegungen.

Lieferanten auf Rachefeldzug: die kleinen Freuden der Zusteller

5. Wie gewünscht wurde der Hinweis nicht geknickt.

Lieferanten auf Rachefeldzug: die kleinen Freuden der Zusteller

6. Muss sich niemand wundern, bei der Fußmatte. Muss sich GAR NIEMAND wundern!

Lieferanten auf Rachefeldzug: die kleinen Freuden der Zusteller

7. Er hat den Hinweiszettel so laut wie möglich angeklebt. Wenn Mr. & Mrs. Currier DAS nicht gehört haben, hätten sie ganz sicher auch kein Klopfen bemerkt.

Lieferanten auf Rachefeldzug: die kleinen Freuden der Zusteller

8. Man hätte stutzig werden können, als in der Sendungsverfolgung stand, die Tür sei erfolgreich zugestellt worden.

Lieferanten auf Rachefeldzug: die kleinen Freuden der Zusteller

9. Postalische Interpretation des Drei-Säulen-Modells.

Lieferanten auf Rachefeldzug: die kleinen Freuden der Zusteller

10. Immerzu dieses Angehalte, Ausgesteige, Aufgemache und Ausgelade. Man könnte so viel früher Feierabend haben, wenn man das ein wenig effektiver gestaltete.

Lieferanten auf Rachefeldzug: die kleinen Freuden der Zusteller

via www.thechive.com

Originally posted 2015-12-08 19:00:03.