„That’s Not Writing; that’s just typing“ stellte schon Truman Capote fest. Dabei spielte er allerdings nicht auf die tastaturbasierte ASCII-Art an, sondern auf die literarischen Fähigkeiten Jack Kerouacs. Die Bedeutung des Gesagten war so natürlich eine andere, als sie es gewesen wäre, hätte seine Einschätzung dem Künstler Paul Smith gegolten.

Typewriter-Artist Paul Smith

Typewriter-Artist Paul Smith

Dieser nämlich gilt als Vorreiter erwähnter ASCII-Art, einer Kunstrichtung, die mit allem, was eine Tastatur so an Tippbarem zur Verfügung stellt, kleine Piktogramme oder Bilder darzustellen versucht. Quasi literarischer Pointillismus mit 128 Zeichen. Soviele stehen beim ASCII-Code („Amerikanischer Standard-Code für Informationsaustausch“) zur Verfügung, der gewissermaßen als Werkzeugkasten der ASCII-Art fungiert.

ASCII-Art: Tastatur pur

Bei 95 dieser Zeichen handelt es sich um druckbare, also um Buchstaben, Ziffern, sowie einige Interpunktions- und andere Sonderzeichen. Die übrigen 33 Zeichen sind sogenannte nicht druckbare Steuerzeichen. Also etwa Zeilenvorschub, Tabulator und andere, deren Existenz vermutlich nicht allen geläufig ist. Oder kann jemand allen Ernstes mit „Protokollzeichen wie Übertragungsende oder Bestätigung und Trennzeichen wie Datensatztrennzeichen“ etwas anfangen? Diese gehören jedenfalls auch zu den verfüg- aber nicht druckbaren Zeichen.

Vor der Einführung grafikfähiger PCs war ASCII-Art die einzige Möglichkeit, Bildelemente und Illustrationen zu schaffen. Es sollte wundern, wäre nicht der eine oder die andere selbst schon einmal mit ASCII-Kunst konfrontiert gewesen. Vermutlich mit sehr reduzierter, damals, auf dem Nokia 6210. Dass mit dem ASCII-Code weit mehr darzustellen möglich ist, als Penis, Pommesgabel oder Strichmännchengesichter, beweisen die Werke Paul Smith`.

Aufgrund einer Spastik waren dem Künstler präzise Bewegungen seiner Hände nicht möglich – und damit beispielsweise auch keine Bleistiftzeichnungen. Stattdessen tippte der Typewriter-Artist seine Bilder. Lesen oder schreiben konnte er nicht – und trotzdem schuf der ASCII-Pionier Smith auf der Schreibmaschine Kunst, wie kaum noch wer.

ASCII-Art: Bitte, bitte - tipp mir ein Bild!

ASCII-Art: Bitte, bitte - tipp mir ein Bild!

ASCII-Art: Bitte, bitte - tipp mir ein Bild!

ASCII-Art: Bitte, bitte - tipp mir ein Bild!

ASCII-Art: Bitte, bitte - tipp mir ein Bild!

ASCII-Art: Bitte, bitte - tipp mir ein Bild!

ASCII-Art: Bitte, bitte - tipp mir ein Bild!

ASCII-Art: Bitte, bitte - tipp mir ein Bild!

ASCII-Art: Bitte, bitte - tipp mir ein Bild!

ASCII-Art: Bitte, bitte - tipp mir ein Bild!

ASCII-Art: Bitte, bitte - tipp mir ein Bild!

ASCII-Art: Bitte, bitte - tipp mir ein Bild!

ASCII-Art: Bitte, bitte - tipp mir ein Bild!Bilder via https://www.facebook.com/paulsmithtypewriterartist/

Originally posted 2016-11-16 11:07:11.