Der amerikanische Unternehmer Donald Trump ist nicht nur für seine Millionen auf dem Konto und seine seltsame fußabtreterähnliche Frisur bekannt, sondern auch – und leider vor allem – für seine rassistischen und sexistischen Kommentare, mit denen er wahllos und ohne Rücksicht auf Verluste um sich schmeißt.

Nun, da er versucht von den Republikanern als Präsidentschaftskandidat aufgestellt zu werden, sind seine Äußerungen noch mehr ins Rampenlicht getreten. Sein Spezialgebiet sind dabei Frauen, mexikanische Einwanderer und alles, was seiner republikanischen Gesinnung entgegensteht.

Das Donald-Trump-Gemälde aus Menstruationsblut ist die Antwort auf sexistische Äußerungen

Erst vor kurzem kam es in den USA zu einem großen medialen Eklat rund um Donald Trump. Bei einem Interview sprach die Fox-NEWS Journalistin Megyn Kelly Donald Trump auf seine sexistischen Aussagen an. Da ihm dies natürlich gegen den Strich ging, sagte er kurz darauf in einem Gespräch mit dem Konkurrenzsender CNN:  “You could see there was blood coming out of her eyes. Blood coming out of her wherever.”

Die Folge war ein regelrechter Menstruations-Shit Storm, bei dem unzählige Frauen ihren Periodenstatus an Donald Trump twitterten. Eine weitere ungewöhnliche Antwort auf Trumps Aussage ist das Gemälde der amerikanischen Künstlerin und Journalistin Sarah Levy. Sie malte den Herren mit Sturmfrisur mit ihrem eigenen Menstruationsblut.

Donald-Trump-Gemälde aus Menstruationsblut sarah levy

#BloodyTrump

Das Bild soll nun in einer Aktion versteigert werden. Der Reinerlös geht an eine Organisation, die sich für mexikanische Einwanderer einsetzt und diese unterstützt. Warum? „Because ol’ Don would hate that.“, sagt Levy.

Poster davon gibt es übrigens auch schon.

Originally posted 2015-09-16 17:37:41.