Besteigt man in der Früh die U-Bahn, Straßen-  oder Achterbahn, zeigt sich, dass das eigene Erscheinungsbild kein Einzelfall ist: Knetgesichter soweit das schlaftrunkene Auge reicht. Das beruhigt – zumindest, solang sie nicht aussehen wie jene, die der Künstler Tomba Lomos knetet.

Schon immer gab es die, die aus Knete ausschließlich Kugeln und Klumpen formten und jene, die mit dem Baustoff kunstvoll modellierten – Tomba Lobos Kunst wirkt wie eine Kombination beider Techniken.

Protoknete

Aus hautfarbener Knetmasse formt der kreative Portugiese „Gesichter“, die er auf die Köpfe seiner Fotomodelle knetet. Digital, mittels Photoshop. Durch die Kombination von Knet- und Fototechnik entstehen Hybride, die Lobos als Tribut an die Special Effects vergangener Tage betrachtet: Solche, wie sie etwa in David Cronenbergs Film Videodrome oder in Musikvideos Chris Cunninghams auftauchen. Als riesiger Cunningham-Fan interessierte sich Lobos für die Schaffung hybrider Kunst, seit er das erste Mal Aphex Twin Videos sah. Da ist ungefähr klar, wohin die Reise geht – mit einfach mal nur aus der Kurve gerutschter Optik und facalem Looping Louie haben Lobos` Knetgesichter nicht allzu viel gemein.

Knetgesichter

Knetgesichter

Knetgesichter

Knetgesichter

Knetgesichter

Knetgesichter

KnetgesichterBilder via www.behance.net/tombalobos

Originally posted 2016-05-10 10:38:29.