Verehrte Leserschaft,

wir möchten berichten, dass in Japan ein Typ rumläuft, der als Skateboarder nicht nur Ollies und 360s macht, sondern sich einfach mal selbst das Herstellen von Skulpturen beigebracht hat. Klingt an sich noch nicht so super besonders oder? Der gute Haroshi (so heißt er nämlich) benutzt nicht etwa Wachs oder andere herkömmliche Materialien zur Herstellung der Skulpturen, nein, er benutzt alte Skateboards. Diese kreative Fusion seiner zwei Leidenschaften äußert sich im Detail in Kunstwerken, die sich der Popkultur zuordnen lassen.

www.haroshi.com

www.haroshi.com

Haroshi vereint in seinen Kunstwerken verschiedene Stile wie Mosaik, Pointilismus und Pixel. Für die Kreationen werden die verschiedenen Elemente verbunden und in ihre Endform geschabt. Die verschieden eingefärbten Schichten der zusammengeklebten Boards geben seinen Skulpturen ein unverwechselbares gestreiftes Aussehen. Nach eigener Aussage ist Haroshis Kunst seine Art mit sich selbst und der Außenwelt zu kommunizieren. Ob Totenkopf, Herz oder Sneaker – aus Skateboards schabt der Gute so ziemlich alles.

In diesem Sinne: Roll on, kleiner Haroshi! Wir finden’s bezaubernd.

 

Originally posted 2014-03-19 18:12:25.