Jedem Zauber wohnt ein Anfang inne und jedem Satz Interpunktion – auch wenn das ein oder andere Mitglied (Fred) der SLEAZE Redaktion da zeitweise anderer Meinung sein mag. Natürlich kann ein kreativer Umgang mit Zeichensetzung auch Ausdruck großer Kunst sein und Satzzeichen als der Worte Make-Up verstanden werden. Wie vieles andere auch, wird Zeichensetzung spätestens dann vermisst, wenn sie nicht mehr da ist und jeder Text an geschriebenen Sprechdurchfall erinnert.

Ohne Interpunktion hätten es wohl auch die Literaturklassiker schwer gehabt, jemals diesen Status zu erreichen. Pünktchen, Pünktchen, Komma, Strich (& Co) sind also nicht nur für die Mondgesichtsmalerei von Bedeutung, sondern umso mehr für Texte jeden Formats. Ist also durchaus gerechtfertigt, auch die Interpunktion mal mit einem Ausrufezeichen zu versehen und ihr ein Denkmal zu setzen.

Moby Dick / Herman Melville

Moby Dick / Herman Melville

So wie dies beispielsweise Nicholas Rougeux mit seiner Posterserie „Between the Words“ getan hat. Mittels des Programms RegExr „entwortete“ der Chicagoer Künstler Klassiker wie Sturmhöhe, Moby Dick und andere gemeinfreie – also öffentlich zugängliche – Werke. Übrig blieben lediglich die Satzzeichen – im Falle von Melville`s Moby Dick beispielsweise 45.000 an der Zahl. Aus diesen schwurbelte Rougeux Interpunktionsspiralen und setzt damit kunstvoller Zeichensetzung ein kunstvolles Zeichen. Bei genauerem Betrachten lässt sich übrigens je nach Autor_in eine Vorliebe für bestimmte Satzzeichen ausmachen: darauf ein dreifaches !!! und Wurfkommata satt.

Ulysses / James Joyce

Ulysses / James Joyce

Wuthering Heights / Emily Brontë

Wuthering Heights / Emily Brontë

A Christmas Carol / Chanrles Dickens

A Christmas Carol / Chanrles Dickens

Pride and Prejudice / Jane Austen

Pride and Prejudice / Jane Austen

Moby Dick / Herman Melville

Moby Dick / Herman Melville

Alice in Wonderland / Lewis Carroll

Alice in Wonderland / Lewis Carroll

Bilder via www.c82.net

Originally posted 2016-06-16 13:08:05.