Dank der  Not so rich kids Aktion im Rahmen einer KFC-Kampagne, ist sie endlich vorbei die Zeit, da einzige Assoziationen mit der Fastfoodkette ein minderwitziger Samstag-Nacht-Sketch und der Burger Dance Song eines gruseligen Österreichers waren.

Um nämlich ein günstiges Smart-Menü der Franchisefrittierbude in Rumänien zu bewerben, rief die von KFC eigens beauftragte Agentur MRM Worldwide eine Maßnahme ins (digitale) Leben, die beweist, dass Spaß satt nicht viel kosten muss.

Not so rich kids: Spaß für n Appel und n Ei

Hierfür waren Rumäniens Jugendliche aufgefordert, sich kreativ mit den Posts der Rich Kids of Instagram auseinanderzusetzen, die genau das zeigen, was dem Namen nach vermutet werden darf: Mittelgelungene, überliquide Brut, die sich wenig bescheiden im Umgang mit Erbmasse gibt.

Unter dem Hashtag distractiecubaniputini, was soviel wie „little money big fun“ oder eben Spaß für n Appel und n Ei bedeutet, stellten die rumänischen not so rich kids ihre eigene Version der ernstgemeinten Monetär-Elite-Posts nach. Kein Bling Bling, dafür ne Menge Hihihi.

Innerhalb weniger Wochen verhalf die little money big fun-Kampagne KFC Rumänien zu einem Umsatzanstieg von 21 Prozent. Ist zwar immer noch KFC, dieses Mal aber in lustig – und so auf beste Weise zum Nachdenken anregend.

Originally posted 2015-05-27 18:05:19.