Das Leben ist nicht leicht und wartet mit einer Menge gemeiner Tücken auf. Ganz oben auf dieser Gemeinheitenliste dürften eklig, fettige Finger stehen, wenn man beherzt in die Chipstüte greift.

Wer kennt das nicht? Man sitzt gemütlich auf dem Futon-Bett und zieht sich neben einer Serie auch die unterschiedlichsten Snacks rein. Egal ob Chips, Erdnussflips oder der leckere Guacamole-Dipp, schmierige und damit eher semi appetitliche Hinterlassenschaften bleiben stets an den wurstigen Gliedmaßen zurück.

Wie fast alle wichtigen Probleme der Welt — Hunger, Armut und Erderwärmung müssen zunächst hinten anstehen — lässt sich auch dieses Dilemma beheben. Findige Raketenwissenschaftler haben sich an die Angelegenheit gewagt und zapzarap, die Chip Fingers erfunden.

Chip Fingers

Chip Fingers: Safety first

Was im Schlafzimmer schon erfolgreich funktionierte, dürfte auch in Sachen Snacks klappen. Soll heißen: Einfach ein Paar der Chip Fingers über die Hände stülpen und schon gehören vor Fett triefende und krümelbehaftete Griffel der Vergangenheit an. Die Hersteller gehen sogar noch einen Schritt weiter und behaupten: „Die Kunden lieben es, neue Verwendungszwecke für diese farbenfrohen Fingerhüter zu finden.“

Was auch immer hier gemeint ist…wir lachen und sagen: Frohes schaffen und denkt daran: Safety first.

Chip Fingers

Mehr Informationen zu den Finger-Schützlinge gibt es hier.

Originally posted 2016-02-15 13:00:47.