Editor's Rating

J-Tränk ist was Süßes für zwischendurch. Hervorragend zum Mischen mit alkoholischen Getränken geeignet – die Aussicht auf eine Denksteigerung ist dann aber eher gering.

6
Geschmack
5
Preis
1
gesteigerte Denkleistung
4
Erhältlichkeit
8
Fanciness
7
Mixmöglichkeiten

Als seriöses Magazin ist es unsere Pflicht, Produkte für Euch zu testen. Schonungslos ehrlich teilen wir unsere Begeisterung oder unsere grenzenlose Abscheu.

Da wir keine Schmerzen kennen, testen wir wirklich alles. Für unsere Leser! Wenn das mal keine Liebe ist…

Heute testet Stefan „J-TränkDas Denk-Tränk!“ 

Wat? Wat? Wat? Jetränk? Jay-tränk? Das heißt doch GEtränk! Wer dieses Gebräu zum ersten Mal in den Händen hält, kommt um ein Grübeln über die korrekte Aussprache nicht herum. Ganz schön findiger Marketinggag! Der Name bleibt im Ohr und man denkt über diesen nach. Apropos Denken:  Das Denk-Tränk warnt mit dem Aufdruck: „Achtung: Könnte Denkleistungen steigern.“
Die ursprünglich angedacht Aussprache war die „Jay-tränk“-Version, aber auch die einberlinerte  Form wird von den Machern als schön und daher passend angenommen. Das „J“ kommt übrigens  von “Jayvolution”.

Aber wie schmeckt es denn nun? Zwischen mir und dem ersten Schluck türmt sich eine Hürde, in Form eines Schraubverschlusses, auf – mal dran drehen.
Puh! Das ging ja leicht. Vielleicht kann ich mich ja nun zukünftig und zur Steigerung an Korkverschlüsse wagen?! Die Flasche ist geöffnet, nun wird getestet.
Der erste Eindruck ist irgendwie fruchtig – unbekannt fruchtig. Die Kohlensäure macht sich auch bemerkbar – Sleazel Fred würde dies als „brizzlig“ beschreiben.
Während der Deutung des Geschmacks fällt mir auf, dass sich auf der Flasche ein Teamname (Social-Gaming) und eine Internetadresse befinden. Hmm, warum nicht, denke ich mir und besuche die Seite. Es folgen viele Informationen über Jay, das J-Tränk und ein Spiel, als Weiterentwicklung von Mau-Mau. Aber guckt am besten selbst.
Zurück zum Geschmack: Die Flasche wird erneut angesetzt, der Geschmack erneut fruchtig. Es gesellt sich jedoch eine gewisse Süße dazu. Mit jedem weiteren Schluck wird’s süßer – muss wohl an der enthaltenen Birne liegen. Die Zutaten dieses Getränks sind neben dieser noch Roiboos (Schreibweise laut Etikett), Minze, Ingwer und Guarana.
J-Tränk ist nicht in Kaufhallen und bei Großhändlern zu erwerben. Dies ist eine bewusste Entscheidung, um Einzelhändler und kleinere Händler zu fördern.

Fazit: J-Tränk ist durchaus trinkbar. Einen ganzen Kasten auf Ex würde ich jedoch nicht leeren wollen, dazu ist es etwas zu süß. Eine Verfeinerung mit Wodka ergibt bestimmt durchaus Sinn. Die angedrohte Steigerung meiner Denkleistung, durch die belebenden Inhaltsstoffe, konnte ich auf den ersten Blick nicht ausmachen – vermutlich jibet da ooch eenfach nix zu steigern, wa?

Originally posted 2014-03-28 12:13:17.