Vorbei die Zeit ruinierter Unterhosen oder anderer befleckter Beinkleider: So zumindest macht es der Smart-Tampon des Start-Ups My.Flow hoffend. Bei diesem handelt es sich nicht etwa um einen Tampon mit unbegrenzter Saugfähigkeit, sondern um eine Art Füllstandsanzeige, die total modern als Tracking-App daherkommt und anzeigt, wieviel Flüssigkeit der Tampon noch aufnehmen kann – wann es also zu früh für den Wechsel wäre und ab wann zu spät.

Go with the Flow – Red Alert via Bluetooth

Da lässt sich so ein Alltag doch viel schöner planen und die Gefahr des Toxic-Shock-Syndroms wird, so verspricht es My.Flow, gesenkt. Der Smart-Tampon informiert aber nicht nur über den Füllstand, sondern gibt außerdem Auskunft darüber, an welchen Tagen die Blutungen stärker sind und wann die nächste Periode „ins Haus“ steht.

Diese Informationen und die In-Aussicht-gestellte Souveränität beim Tragen hellfarbiger Beinkleider,   soll es ab Anfang 2017 für circa 50 Euro zu erwerben geben. Soviel nämlich soll der Tracker kosten. Hinzu kommen nochmal Kosten für spezielle Tampons, mit denen er verbunden und dann beispielsweise am Gürtel befestigt wird. Von dort sendet der Smart-Tampon via Bluetooth  aktuelle Zyklusdaten an das Smartphone. Selbstredend, dass dieses entsprechend geladen und in Sichtweite deponiert sein sollte. Sonst müsste man sich wie gehabt auf sich selbst verlassen, um die richtige Zeit für den Wechsel abzupassen. Allerdings hätte man dann auch nicht das Gefühl, dass der eigene Tampon eventuell Zugriff auf Smartphone-Kamera, Fotos oder Telefonkontakte hat.

Smart-Tampon

Smart-Tampon

Smart-Tampon

Smart-Tampon

Smart-Tampon

via mashable.com und trackmyflow.com

Originally posted 2016-06-28 13:05:58.