Könnt ihr euch noch an Jean-Baptiste Grenouille erinnern, der in Das Parfum vergeblich versucht, den Duft einer Katze zu konservieren? Nun, irgendwelchen Menschen aus der Gegenwart ist es offenbar  gelungen, aus dem Geruch feliner Köpfe (Stirnen, um genau zu sein) tatsächlich ein Katzenparfum herzustellen. #prayforcat, dass man sich bei Felissimo, wo das liebliche Katzenparfum inmitten vieler anderer Katzenprodukte verkauft wird, einer anderen Art der Parfumherstellung bedient hat.

Warum wir Katzenparfum ganz kuschelig finden

Das Parfum kommt jedenfalls auch als Handcreme daher (wobei diese sich auf Katzenpfoten konzentriert) und beansprucht für sich, wie bereits erwähnt, den Duft einer Katzenstirn. Wie so ein Katzenkopf riecht, können wir auch nicht genau sagen. Im Test mit den SLEAZE-Katzen wurde der Duft der Katzentiere aber einstimmig mit dem Prädikat kuschelig versehen, sodass wir das Parfum wie folgt bewerben würden:

Katzen riechen nach Weichspüler, leicht muffig und Katzenfutter – aber immer gemütlich. Wenn es den Geruch kuschelig gibt, dann ist es dieser Geruch. (Yanah)

Damit wäre das Mysterium um das Katzenparfum auch gelöst – check! Und wonach riechen eigentlich eure Katzen so?

katzenparfum felissimo

Originally posted 2015-12-11 15:14:17.