Unter einer Raubtierfütterung stellt man sich in der Regel etwas anderes vor, aber wenn man sich diesen Tausendfüßler so anschaut, trifft diese Beschreibung es ganz gut.

Die Tausendfüßlerart Scolopendra subspinipes ist nicht die größte – diesen Titel kann nämlich der Brasilianische Riesenläufer für sich beanspruchen. Er wird bis zu 30 cm lang, Scolopendra subspinipes erreicht jedoch maximal 20 cm. Dennoch sind sie sehr aktiv und auch aggressiv, weshalb sie alles jagen, was sie überwältigen können… und das ist einiges.

Beispielsweise diese unglückselige Echse, die bei der Fütterung zum Einsatz kommt, weshalb an dieser Stelle nochmals angemerkt sei: Nichts für schwache Nerven und/oder empfindliche Mägen. Ebenso nichts für alle, die sich nicht anschauen wollen, wie ein vielbeiniger Gliederfüßer ein Reptil verspeist.

Ach, und eventuell not so ganz safe for work. Hängt aber vom Job und den Kollegen ab.

Tausendfüßlerfütterung wie im Horrorfilm

Wir hoffen ihr habt nicht gerade ein köstliches Mahl zu euch genommen, während ihr dem Taußenfüßler beim Verspeisen des Gecko-Kopfes zugeschaut habt.

Zur Beruhigung hier ein süßes Foto einer stolzen Mutter mit ihren Kleinen.