Es gibt einige Dinge, in denen die SLEAZE-Redaktion der Cosmopolitan-Redaktion unterlegen ist: Unsere Küche ist nur halb so schön und wir haben weder einen Redaktionslockenstab, noch ein besonders üppiges Budget für unseriöse Experimente mit dem Essen. Dafür wissen wir, dass Plastik bei Hitze schmilzt und ein Rührei nur mit Salz und Pfeffer zu genießen ist. Und wie man Crèpe richtig ausspricht, das wissen wir als mehr oder weniger internationaler Haufen auch.
Die Damen aus der US-amerikanischen Cosmopolitan haben sich jedenfalls kürzlich in ihrer, zugegeben, sehr hübsch ausgestatteten Büroküche eingefunden und sich ihrer wissenschaftlichen Seite hingegeben. Heraus kam ein Videoexperiment, das die vielfältigen Talente des Lockenstabs hoch anpreist und den Hashtag #stopwhitepeople in den Kommentaren wiederaufleben ließ. Und die Erkenntnis, dass Eier kochen mit dem Lockenstab nicht nur möglich ist, sondern auch zu sehr außergewöhnlichen Ei-Kondomen führt.

Wir wissen doch auch nicht, was die da so treiben! Wir beschäftigen uns hier stets und ausschließlich mit seriösen Dingen. Unser Ei essen wir ab heute übrigens wellig. Oder gekreppt, aber dafür müssten wir erst einmal unser Kreppeisen aus der Neunziger-Kiste kramen.

Die Science-Girls aus der Cosmopolitan: Eier kochen mit dem Lockenstab. Weil sie es können.

 

 

Originally posted 2016-04-29 18:53:21.