Treiben euch eure haarigen Körperteile zur Verzweiflung? Habt ihr das Gefühl, mit euren Haarflügeln im Schwimmbad alle Blicke auf euch zu ziehen? Und ihr wisst keinen anderen Ausweg, als gegen die Natur an eurem Körper anzukämpfen? Haarige Menschen der Welt, fühlt euch gehört und verstanden: Die Macher und Macherinnen des baKblade 2.0 haben ein Gerät entwickelt, mit dem ihr euch künftig selbst den Rücken rasieren könnt – einfach, spontan und ohne fremde Hilfe.

Der baKblade 2.0 ist dabei eigentlich ein ganz normaler Rasierer mit verlängertem Griff und Scharnier, einfach zu bedienen, schmerzfrei und alles in allem eine super Sache. Das verspricht, samt vollständiger Kontrolle über Haarwuchs und so, jedenfalls der Hersteller. Während Waxing, Sugaring, Epilation und Lasertechnik wahlweise zu hohen Schmerzen oder einem leeren Geldbeutel führen, soll der Wunderrasierer zeitgleich Rücken rasieren und Lebensfreude über soviel Genialität herstellen. Auch das schreibt der Hersteller auf der eigens zur Werbung eingerichteten Kickstarter-Seite.

Riesenerfolg auf Kickstarter: Menschen wollen ihre Rücken rasieren!

Dort wurde das magische Gerät nämlich gerade in einer Crowdfunding-Kampagne auf die Probe gestellt. Und schnitt tatsächlich mit glorreichen Zahlen ab: Über 300.000 US-Dollar haben mehr als 6.000 überzeugte Unterstützer und Unterstützerinnen investiert. Der Kampf an der Haarfront wurde somit offiziell eröffnet: Ab nächstem Monat sollen die ersten baKblades an unzufriedene Haarige verschickt werden. Hoffentlich landet bei keinem von euch so ein Ding unterm Weihnachtsbaum. Und wenn doch: Überraschte Gesichtsausdrücke einstudieren könnt ihr bis dahin ja schonmal üben.

62ce72b929956fcbb725473b6bac1ab4_original

Kein Massagegerät für den Stiernacken, sondern ein innovativer Rückenrasierer.

7defe8b047a5718e2d3ef8dbf190670d_original

Originally posted 2016-11-09 18:18:40.