Es gibt nichts, was es nicht gibt – und eine Operation der Handlinien beweist das nun einmal mehr. Wer länger leben, besser lieben oder eine innigere Beziehung zu seinem Haustier haben möchte, hat Glück gehabt oder kann sich, je nach Bedarf, einfach mehr Glück zaubern lassen. In Japan wurde bereits vor mehreren Jahren eine Technik eingeführt, durch die mithilfe eines elektrischen Skalpells neue Handlinien in die Innenfläche euer Händchen gebrannt werden.

Ob der Spaß auch wirklich lebensverändernd wirkt, wusste der Schönheitschirurg Takaaki Matsuoka bei der Einführung seiner innovativen Operation nicht wirklich. Es könnte ja schließlich auch sein, dass sich bei den Patienten und Patientinnen ein Placebo-Effekt einstelle und der ambulante Eingriff am Ende doch Wirkung zeigen und glücklicher machen würde. Weil, positive Gedanken halt! Nun, wir lassen das mal unkommentiert im Raum stehen.
Und welche Optionen gibt es außer Glück noch so? Matsuoka ergänzt, dass Frauen sich tendenziell öfter die Liebeslinie modifizieren lassen, während Männer eher geschäftsbezogene Handlinien verlängern lassen – die Schicksals-, Ruhmes- oder Finanzlinie etwa.

Operation der Handlinien: 10.000 Yen und viele positive Gedanken

Ob die Klientel am Ende wirklich reicher, zufriedener oder gar verheiratet aus der Sache rausging, ist leider nicht bekannt. Eins ist aber sicher: Sie ging definitiv raus. Und zwar mit 10.000 Yen (also etwa 80 Euro) weniger. Ob das nun gut investiertes Geld, zum Fenster herausgeworfenes Kapital oder einfach dumm (gelaufen) ist, könnt ihr selbst entscheiden. Wir wissen es doch auch nicht. Handlinien lesen steht bei unserem nächsten Lagerfeuerabend aber ganz sicher auf dem Programm. Ok, das war gelogen.

palm-reading-surgery-2

Originally posted 2016-12-22 16:00:11.