Der österreichische Dichter Ernst Ferstl sagte einst: „Jeder Mensch hat seine eigene Weltanschauung, aber nicht jede ist weltbewegend.“
Wir haben auch eine und präsentieren sie euch in unserer zyklisch erscheinenden Kolumne. 
Ganz schön vermessen, könnte man an dieser Stelle zu Recht anmerken. Aber so sind wir.

Für die heutige Kolumne konnten wir einen echten Lyriker verpflichten. Falls sich noch irgendjemand entgegen allen zeitgenössischen Neigungen für tatsächlich lesbare Lyrik interessiert, sei hiermit darauf hingewiesen, daß ebensolche in erstaunlichem Ausmaß derzeit von einem gewissen Gaston Latz selbst ausgedacht und meistens dann auch noch zur Verbreitung auf Papier gesaut wird.

Dieser besagte Gaston entstammt dem beschaulichen Saarbrücken, schreibt seit seinem zwölften Lebensjahr, veröffentlichte bereits in hochklassigen Printmedien wie der Titanic, sein erster Gedichtband heißt „Mythos Ficken“ und nun ist er bei SLEAZE gelandet, um dort gesellschaftliche Themen in Reimform zu rezipieren.
Warum er das tut, erklärt er schlüssig: „Irgendwie muss man sein bohèmehaftes Faulenzertum schließlich ideologisch unterfüttern.

SLEAZE ihm seine Kolumne: Die Deutschen mal wieder

Die Deutschen ham sich verändert, echt
Man muss zwar vor ihnen kriechen
Und tut man’s nicht freudig, dann geht’s einem schlecht
– Siehe die stinkfaulen Griechen

Doch Nazis sind sie schon lang nicht mehr
Wer so was behauptet, ist saudumm
Die liefen doch hinter Hitler her
Und außerdem immer in braun rum

Islam gehört zwar zur Leitkultur nicht
Weil stets jüdisch – christlich sie glaubten
Christlich war nämlich ihr frommes Gesicht
Und jüdisch das Geld, das sie raubten

Zwar ist die migrantische Jugendgang
Des Wutbürgers schlimmster Nachtmahr
Und dennoch schätzt er Jérôme Boateng
– Als Fußballer, nicht als Nachbar

Und sagen die Deutschen „Willkommenskultur“
Dann meinen sie „Guten Heimflug“
Indessen das Kätzchen, das maunzt auf dem Flur
Vor verschlossener Tür, ihnen leidtut

Und schreibt einer „Neger“, ist Deutschland bestürzt
Doch die, die am lautesten plärrten
Die reden, wird Negerleins Stütze gekürzt
Von unvermeidlichen Härten

Denn werden die Deutschen auch noch so nett
Sie werden die Deutschen bleiben
Diejenigen nämlich, die selbst ein KZ
Noch umweltverträglich betreiben

Das Titelbild verdanken wir dem Talent unserer Illustratorin Lana Petersen, die sich von unserem Lieblingdeutschen mit dem Deutschand-Tattoo hat inspirieren lassen.

Originally posted 2016-07-07 15:48:11.