Ihr steht auf DIY, habt aber ein eher niedriges Toleranzlevel für quietschige Youtube-Stimmen und auch sonst eher mäßiges Basteltalent? Wir haben die perfekte Lösung für euch: Den DIY Vibrator zum Zusammenschrauben! Das modulare Sexspielzeug Inme sorgt mit seinen unterschiedlichen Oberflächen für enormen Schraubspaß und bildet gleichzeitig eine innovative Neuerung auf dem Sextoy-Markt. Der Entwickler von Inme, Constantin Bolimond, erklärt die Erfindung seines DIY Vibrators im Gespräch mit Dezeen als Reaktion auf den Mangel an „nützlichen und ungewöhnlichen Lösungen“ in Sachen Masturbations-Amüsement.

Bastelspaß mit Inme, dem DIY Vibrator

Mit Modulen in diversen Farben, Formen und mit verschiedenen Oberflächenstrukturen verspricht Bolimond ein buntes Arrangement an neuen Erfahrungen. Gekoppelt an eine App, die für jedes Modul eine Reihe an Temperatur-, Vibrations- und Rotationsmodi anbietet, treibt der Hersteller das Konzept des DIY Vibrator auf die Spitze: Alles kann, nichts muss. Wobei – ein Modul muss dann doch: Die batteriebetriebene Basis, die alle Einzelteile zum fröhlichen Vibrieren animiert. Luftdicht verschlossen lädt das selbstgebastelte Sexspielzeug dann zu spaßigen Stunden allein, zu zweit, zu dritt (ihr könnt an dieser Stelle selber weiterzählen) ein – und das sogar unter Wasser in bis zu zwei Metern Tiefe.
Eben eine echte Innovation, dieser Baukasten-Vibrator.
Sexspielzeug DIY Vibrator zum SelberbauenApp zum Sexspielzeug DIY-Vibrator