Für Misanthropen und absolute Katzenliebhaber wie uns ist das Austauschen von Körperflüssigkeiten an sich ja schon eklig genug. Doch die meisten Menschen sind Tiere und gerade wenn es um Sex geht ganz schön wilde und widerliche noch dazu. Wenn es ab in die Kiste geht, gibts es scheinbar nichts, was es nicht gibt.

Und diese fünf extravaganten Sexspielchen, die wir auf Urban Dictionary gefunden haben, sind der beste und scheinbar auch oft praktizierte Beweis dafür.

Wir präsentieren euch: Fünf eklige Sexpraktiken!

1. Felching

Schon mal gefelcht? Nein? Warum eigentlich nicht? So ein fruchtiger – oder sollten wir lieber sagen fruchtbarer – Samen-Drink nach dem Höhepunkt ist doch wirklich was Feines. Für alle, die nicht wissen, wovon wir sprechen: Felching ist eine Sexpraktik, bei der nach der Ejakulation der Samen (meist der eigene) aus der Vagina oder aus dem Anus des Partners gesaugt wird. Gerne auch mit Strohhalm und Schirmchen. Cremiger Piña Colada sozusagen! Immerhin mit vielen Proteinen. Prost!

 

Fünf eklige Sexpraktiken felching samen trinken

 

2. Munting

Macht doch jeder mal, oder? Einfach an nem lauen Sommerabend auf den Friedhof spazieren, schnell seine bereits von Maden befallene, weil schon seit ein paar Tagen unter der Erde befindliche Lieblingstante ausbuddeln, und schon kann es losgehen mit dem munteren Sexabenteuer. Dann positioniert sich einer an der Öffnung zwischen den Beinen und der andere noch lebende Teilnehmer springt auf den Magen des Zwangsbeglückten – oder auf das, was noch davon übrig ist. Was dann passiert, könnt ihr euch denken. Zugegeben, ist mitunter etwas makaber und vielleicht nicht für jeden etwas. Aber hey, warum soll man nicht auch noch nach seinem Ableben Spaß am Sex haben!?

Fünf eklige Sexpraktiken

 

3. Fünf eklige Sexpraktiken – Alabama Hot Pocket

Boah! Es ist noch so früh und das hier richtig eklig. Der Alabama Hot Pocket beschreibt eine Sexpraktik (wenn man das überhaupt so nennen kann), die all jene kranken Menschen unter euch praktizieren sollten, die auf Sex mit Fäkalien stehen. Der Name sagt eigentlich schon alles. Der Mann verrichtet sein (großes) Geschäft in der Vagina der Frau (vielleicht braucht man hier etwas Nachhilfe beim Stopfen), um danach mit einem extra Wärmegefühl in ihr zu kommen. Geht weg, ihr seid doch wirklich ekliger als eklig!

Fünf eklige Sexpraktiken alabama hot pocket kot in vagina

 

4. Truffle Butter

Jahaaaa, wenn ihr das googelt kommt ihr zu allerhand Kochanleitungen und Rezepten für feine Trüffelbutter. Nur hat das leider wenig mit dem zu tun, was Menschen, die es beim Sex etwas extravaganter vorziehen, unter diesem Begriff verstehen. Trüffelbutter beschreibt jene Sexpraktik, bei der es erst anal schön zur Sache geht, um sich gleich danach, im flüssigen Übergang sozusagen und mit der nötigen Schmiere, ihrer Vagina anzunehmen. Et Voilà fertig ist die exquisite Trüffelbutter alias bräunliches Naturgleitmittel. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen sie die Packungsbeilage oder fragen sie ihren Arzt oder Apotheker!

Fünf eklige Sexpraktiken truffle butter analsex

 

5. Abe Lincoln

Ahahahaaaaa…das ist so absurd, dass es fast schon wieder lustig ist. Beim Abe Lincoln rasiert sich der Mann seine Feierzone zwischen den Beinen, behält seine Behaarung aber in der Hand. Dann lässt er es sich von seiner Sexpartnerin schön besorgen, spritzt ihr etwas ins Gesicht, um sie dann mit seinem frisch rasierten Pelz zu bewerfen. Tataaaa, schnell noch ein Zylinder aufgesetzt und fertig ist der Abraham Lincoln Look! Wär‘ doch mal was für Halloween!

Fünf eklige Sexpraktiken Abe Lincoln Schamhaare aufkleben

Merken

Merken

Merken