Welche Person assoziiert ihr als erstes mit folgender Beschreibung? Dieses Geschöpf ist frech, impulsiv, äußerst stark, empfindet kaum Schmerz, ist gespickt mit Sommersprossen und heckt fortlaufend Streiche aus.

Die Antwort lautet natürlich: Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf aka Pipi Langstrumpf. Zugegeben, Pumuckl akzeptieren wir auch als Antwort. Und was haben diese beiden Charaktere gemeinsam? Aufgepasst! Einigen von euch wird es nun wie Schuppen von den Augen fallen und  bei anderen wiederum einen Sturm der Entrüstung auslösen: Sie sind ROTHAARIG.
Zufall? Bestimmung? Oder doch die Illuminaten? Und sind die genannten Eigenschaften nur Vorurteile oder liegt darin doch ein Fünkchen Wahrheit versteckt? Man weiß nicht, man munkelt.

Fakt ist, dass nur ein geringer Bevölkerungsteil mit roter Haarfarbe bestraft (bzw. beglückt) ist. In den USA und in England haben beispielsweise gerade einmal vier Prozent der Menschen rote Haare. In Deutschland sind es lediglich zwei Prozent. Asien, Afrika und Südamerika besitzen noch weniger Rotschöpfe. Also kein Grund zu Sorge sollte man meinen. Wäre da nicht diese Insel der Rotschöpfe – besser bekannt als Irland. Etwa zehn Prozent der Iren besitzen rote Haare. Doch damit nicht genug! Es taucht noch ein recht unbekannter Gegner aus dem schottigen Schatten auf – Schottland! Hier sind gar 13 Prozent der Bevölkerung rothaarig. Haben wir da eine geplante, aus dem Norden Europas kommende rote Invasion aufgespürt?
Schuld an dieser grässlichen Laune der Natur sind jedenfalls wieder mal die Gene. Genauer: ein bestimmtes Gen auf Chromosom 16. Je nachdem welche Variante dieses Gens ein Mensch trägt, hat er unterschiedliche Pigmente in den Haaren. Überwiegt das sogenannte Phäomelanin, so ist es passiert und das Kind in den Brunnen gefallen: es bekommt eine rote Haarpracht und später jede Menge Vorurteile an die blasse Stirn geworfen.
Intoleranzen gegenüber dieser signalfarbenen Minderheit haben sich im Laufe der Jahre kontinuierlich abgeschwächt, reichten jedoch bis weit ins Mittelalter zurück.
Zu jener Zeit galten rothaarige Frauen als Hexen und wurden verbrannt. Begründet wurde diese Tat mit der Behauptung, sie hätten einen Pakt mit dem Teufel persönlich geschlossen und seien seelenlos. Heutzutage wird dieses Verfahren nicht mehr angewandt , was vermutlich auf die schädlichen Dämpfe und eine zu hohe Co2-Belastung zurückzuführen ist.
Die Frage nach der Wahrheit der genannten Vorurteile lässt sich jedoch nicht endgültig klären. Redaktionsintern lassen wir jedoch ein leises, aber dennoch bestimmendes JA, EINDEUTIG erklingen. Dazu können wir auch ein gutes, unschlagbares Argument liefern: alle Clowns haben rote Haare! Wir hassen Clowns! Sie sind doof, selten lustig, komisch angemalt, können keine Einhörner aus Ballons zaubern, und haben uns in Kindheitstagen des Öfteren verschreckt und um den Schlaf gebracht – on top kommen die roten, meist zerzaust abstehenden Haare! Da ist es nur verständlich, dass aus all diesen Gründen das C-Wort in der Redaktion verpönt und bei Aussprache mit harten Sanktionen belegt ist.
Ein Eingeständnis müssen wir dennoch machen: es gibt auch einige erfolgreiche und bekannte Rothaarige da draußen. Zwar nicht viele, aber es gibt sie. Zu nennen sind hier: Boris Becker, Matthias Sammer, Prinz Harry (ergibt rotes Haar gemischt mit blauem Blut eigentlich lila Urin?) und natürlich Ron Weasley (mit dem richtigen Namen kann eh niemand was anfangen). Diese Prominenten haben trotz Hänseleien und Beschimpfungen und auch ohne Bleichmittel etwas aus sich gemacht. Da ich mir sicher bin, dass auch ihr euch nicht alles zu sehr zu Herzen nehmt (und darüberhinaus nicht der rothaarigen Minderheit angehört), hier eine wertfreie Auswahl an rothaarigen Gehässigkeiten:

Untitled-3

 

 

Wichtige Anmerkung: Ich (als ein von der Natur mit einer wallenden, dunkelblonden Mähne gesegneter Bursche) kann nicht aus persönlicher Erfahrung sprechen und mir somit nur vorstellen, wie es ist, ein Leben als Rothaariger unter „Normalen“ zu führen. Mir bleibt nur zu sagen: Lasst euch nicht von Vorurteilen einschüchtern – seht euch als etwas Besonderes an.
Ach ja und dieses ominöse C-Wort streicht auch ihr am Besten komplett aus eurem Wortschatz und euren Gedanken!

 

Originally posted 2014-01-21 11:49:19.