Am 1. Oktober hatte das „große News- und Entertainment-Portal der gay community in Deutschland“ Geburtstag und durfte zum 12. Mal anstoßen. Die Autorin ist nicht Zielgruppe, deshalb ging dieser feierungswürdige Jahrestag an der Autorin vorbei.

Trotzdem gratulieren wir nachträglich und wünschen mindestens noch 100 wundervolle Internetjahre.

Pünktlich dagegen erreichte queer.de ein Geburtstagsgruß von katholischepost.wordpress.com, wir dachten zuerst an eine etwas gröbere Satireseite im Stil vom Postillon. Aber, Alarm, Alarm, der Spaß scheint echt zu sein:


Queer.de
hat in den letzten Jahren zahllosen deprimierten Männern die verseuchende Dickdarm-Unzucht schmackhhaft gemacht.

 

Wir sind verwirrt. Im ganzen Artikel kein Wort über Lesben. Haben Lesben keinen Dickdarm? Aber egal, weiter im Text. Der Autor der Katholischen Post folgt queer.de anscheinend auch auf Facebook, um sofort über die neusten Höllennews informiert zu werden:

dickdarm-unzucht facebook

Schaut man sich den gesamten Internet“auftritt“ der Katholischen Post an, geht es eigentlich nur um eins: Anale Bedenken!

Heute wurde klar: Ex-Nationalspieler Hitzlsperger hing die Fußballschuhe so vorzeitig an den Nagel, um den (wahrscheinlich nur noch kurzen) Rest seines ihm verbleibenden Lebens dem Anal-Götzen zu weihen.

 

dickdarm-unzucht anale bedenken

 

Eventuell ist hier jemand analfixiert?

Die unter Berliner Katholiken wegen der Vielzahl von sodomistischen Lokalen und rumhausenden Analfetischisten auch als “Kotz“-Strasse bekannte Motzstrasse im Stadtteil Schöneberg, ist Schauplatz eines heroischen Aktes zivilen Ungehorsams geworden.

 

SLEAZE ist nicht die PSYCHOLOGIE HEUTE, aber unser Tipp:

dickdarm-unzucht u r gay

 

 

 

Originally posted 2015-10-05 13:13:56.