Der Kater-Blog namens „Deutsches Museums des Katers“ stellt aus, was der Katzenjammer euch jeden Morgen aufs Neue antut

tumblr-Blogs gibt es zur Genüge und viele beschäftigen sich mit irgendeiner Art von Kunst. Beim Kater-Blog verschwimmen jedoch die Grenzen zwischen passiver Betrachtung, aktiver Teilnahme und dem kulturell wertvollen Endergebnis. Kurz gesagt, es geht um Alkohol und den Kater danach. Jeder, der schon mal zu tief ins Glas geschaut hat, weiß um die verheerenden Folgen des ausschweifenden Alkoholgenusses.

Elektrolytmangel und Dehydrierung sind der größte Feind des Trinkers, riet Karl Schmitt immer seinem besten Freund Herrn Lehmann, aber genutzt hat es meistens nichts. Bei den „Ausstellungsstücken“ im Deutschen Museum des Katers fiel dieser Ratschlag wohl auch nicht auf fruchtbaren Boden, denn der Feind hat offensichtlich leichtes Spiel gehabt.

Max Kersting kuratiert den Spaß und wenn er nicht gerade seine Bildrubrik für die Süddeutsche und andere Zeitungen/Magazine zusammenstellt, ist vielleicht wieder ein neues Buch
in Arbeit, oder er trinkt halt was und stellt das Ergebnis am Morgen danach ins Netz.

Ihr könnt euch durch die gequälten Gesichter scrollen, oder einfach zur Kamera greifen – gebt’s ruhig zu, dass ihr jetzt auch schon wieder verkatert seid – und mal an kultureller Interaktion teilhaben. Wer kann schon von sich behaupten, im Museum zu sehen zu sein.
Prost!

Originally posted 2015-08-04 14:14:20.