Seit Jahren schon steht der alte, bärtige Mann in der Fußgängerzone, wedelt mit einem Schild oder wahlweise Buch und verkündet, dass das Ende nah sei. Jeder kennt mindestens einen dieser selbsternannten Propheten, die Deutschlands Innenstädte bevölkern und versuchen, uns die Wahrheit näher zu bringen.

Wir stellen ein paar dieser Theorien vor, doch geht es dabei weniger um Weltuntergang, als Weltverschwörung. Mit dabei sind einige klassische Theorien, die uns seit Jahren begleiten und hin und wieder zu später Stunde auf einer WG-Party angesprochen werden – wobei natürlich jeder genau weiß, wie die Sache ablief. Aber auch unbekanntere Verschwörungstheorien bieten viel Spekulationsraum und sind einen Blick wert.

Wer weiß, vielleicht muss man sich doch einmal die Frage stellen, ob der alte Bärtige irgendwelche Insiderinformationen hat und doch einfach mehr weiß, als wir.

Gefährliche Barcodes zerstören unsere Energiefelder! und andere Verschwörungstheorien

Um den Barcode ranken sich in esoterischen Kreisen einige Mythen. Bereits im Jahre 1981 schrieb Mary Stewart Relfe „When your Money Fails“ und beschäftigte sich dort unter anderem auch mit dem Barcode. Dieser sei nämlich ein Beweis dafür, dass Satanisten die Wirtschaft übernommen hätten, da die Begrenzungsstriche eines Barcodes angeblich die Zahl „666“ codieren würden. Diese Theorie bleibt allerdings nur eine  Theorie, da keiner der Begrenzungsstriche tatsächlich die Zahl sechs kodiert.

Barcodes sind giftig

Doch auch wenn keine Satanisten im Spiel sind, geht eine Bedrohung vom Barcode aus. Verfechter der „Strahlungsthese“ gehen davon aus, dass Barcodes gesundheitsschädlich sind, da sie das „biodynamsiche Energiefeld“ des Menschen stören würden.
Die parallel verlaufenden Striche des Codes wirken laut Naturheilkundlern, Anhängern der Alternativmedizin und anderen esoterischen Strömungen wie eine Antenne, die negative Energien sammelt. Diese würden nicht nur die Verträglichkeit des jeweiligen Produktes einschränken, sondern wären in höheren Dosen gar gefährlich und gesundheitsschädlich. Die Laserscanner an der Kasse würden die bioenergetische Toxizität der Strichcodes zusätzlich aktivieren.

„Der amerikanische Forscher P.A. Lindenmann sowie weitere Ingenieure und Mediziner in den USA fanden heraus, dass der Strichcode (engl. „barcode“), eine negative Ausstrahlung und in größerer Dosierung eine energetisch toxische, also energieflussstörende Wirkung auf den menschlichen Organismus ausübt.“
www.Quant-Vital.de

Wie der Forscher Lindemann das herausgefunden hat, lässt sich jedoch nicht in Erfahrung bringen, denn dies lässt sich weder beim Esoterikshop Quant Vital noch sonst irgendwo herausfinden. Es existieren keine wissenschaftliche Studien zu diesem Thema und die Wissenschaft ist sich allgemein relativ einig, dass keine akute Gefahr von Barcodes ausgeht. Dennoch reagieren einige Firmen auf die Bedenken ihrer Kunden und nehmen eine Neutralisation direkt selbst vor. Ansonsten müsste man mit einem speziellen Energiestift einen Querstrich über den Code ziehen oder mit dem allseits beliebten „Hildegard Organakkumulator“ eine vollständige Energetisierung der Lebensmittel vornehmen.

Unternehmen wie die Saftmolkerei Völkel liefern ihre Produkte daher mit neutralisierten Barcodes aus:

„Technisch gesehen war der zusätzliche Strich kein Aufwand, praktisch gesehen schadet der Strich nicht im Handelsgeschehen“

Ob man den Menschen damit wirklich etwas Gutes tut oder nur versucht, mehr Kunden zu binden, sei dahingestellt, doch sind sich Wissenschaftler bei diesem Thema einig: Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat keine Bedenken und auch das Bundesinstitut für Strahlenschutz ist sich sicher:

„Es ist wissenschaftlich in keiner Weise nachvollziehbar, dass Strichcodes aus der Umgebung Strahlen aufnehmen und an das Produkt weitergeben“
– Pressesprecherin Monika Hotopp

Barcodes sind giftig Verschöwrungstheorien

Bild: Youtube / SpiegelTV

Elvis lebt!

Es geht das Gerücht um, dass Elvis Presley nie das Zeitliche gesegnet habe, sondern sich bewusst für einen Ausstieg aus dem Showgeschäft entschied. Dazu täuschte er seinen Tod vor, doch anders als bei anderen Theorien, in denen sich beispielsweise Kurt Cobain in die Karibik abgesetzt habe, soll der King weiterhin auf seinem Anwesen verweilen. Als Beweis werden verschiedene Videos herangezogen, die mutmaßlich einen 81-jährigen Elvis Presley zeigen.

Fakt ist, dass ein alter Mann durch den Graceland-Garten marschiert und offensichtlich Gartenarbeiten und andere Dinge erledigt. Ähnlichkeiten zum King of Rock’n’Roll sind zwar nicht unmittelbar erkennbar, doch seine Gesten werden als Hinweise und Zeichen gedeutet. Was für uns Laien aussieht, als würde er sich lediglich am Ohr kratzen, ist in den Augen anderer ein ganz klares Zeichen, mit dem Elvis uns zu verstehen gibt, dass er immer noch am Leben sei. Natürlich ganz kryptisch und verschlüsselt … denn immerhin hat er seinen Tod vorgetäuscht, da wäre es natürlich doof, wenn er sich jetzt verrät. Doch geheime Zeichen müssen sein, damit es doch jemand errät. Nunja, der King wird schon wissen, was er tut.

Flug MH370 und MH17 sind das selbe Flugzeug

Um das Verschwinden des Malaysia Airlines Fluges MH370 ranken sich zahlreiche Mythen. Es ist wirklich alles dabei:
Mal handelt es sich dabei eigentlich um ein Raumschiff, das auf dem Mond landete, ein Flugzeug, das von Putin gekapert wurde oder einen komplizierten Versicherungsbetrug, manchmal aber auch um Verwicklungen der CIA und NSA mit Bezug auf Edward Snowdens Geheimdienstenthüllungen. Andere vermuten Nordkorea dahinter.

Eine andere Theorie verknüpft das Flugzeug, welches am 8. März 2014 verschwand, mit dem abgestürzten Malaysia Airlines Flugzeug MH17, das vier Monate später am 17. Juli über der Ukraine abgeschossen wurde.
Angeblich wurde MH370 entführt und auf einer US Militärbasis im indischen Ozean „zwischengeparkt“, um es kurze Zeit später über der Ukraine vom Himmel zu holen. Der Plan dahinter sei, die Russen in ein schlechtes Licht zu rücken und ihnen den Absturz in die Schuhe zu schieben. Prinzipiell klingt das nicht allzu abwegig, denn immerhin sind zahlreiche Fälle bekannt, bei denen allen voran die Regierung der Vereinigten Staaten Militäroperationen unter falscher Flagge ausführte, um einen Feind zu diskreditieren. Auch mehrere Putsche in Südamerika und dem nahen Osten gehen auf das Konto der amerikanischen Regierung, die versuchte, ihre Beteiligung zu verschleiern.

Was jedoch offen bleibt und nicht sehr schlüssig erscheint, ist der Umstand, dass nicht einfach irgendein beliebiges Passagierflugzeug über der Ukraine abgeschossen wurde, sondern extra eins aus dem südostasischen Luftraum geklaut werden musste. Das ergibt aus logistischer sowie logischer Sicht nicht viel Sinn und erhöht die Wahrscheinlichkeit, entlarvt zu werden, um ein Vielfaches.

Paul is Dead

Weg von der Politik, wieder hin zum Showgeschäft. Eine wahre Freude für Spurensucher ist die Theorie um Paul McCartney’s Tod. Angeblich starb dieser bereits 1966 bei einem Autounfall und wurde daraufhin von einem Doppelgänger ersetzt.

Seit dieses Gerücht das erste Mal die Runde machte, fanden eifrige Fans und Verschwörungstheorethiker unzählige Hinweise und Verweise auf diesen vermeintlichen Rock’n’Roll Schwindel.
Die Geschichte nimmt ihren Lauf an einem Novembermorgen, als Sir Paul McCartney mit seinem Wagen unterwegs war und von einer Polizistin abgelenkt wurde. Er schaute ihr angeblich hinterher und geriet so in den Gegenverkehr, wodurch er mit einem anderen Wagen zusammenstieß. Sein Fahrzeug ging in Flammen auf, er verlor beim Aufprall alle Zähne, was die Identifizierung der Leiche unmöglich machte.
Auf Drängen des Managements ersetze ihn der Rest der Band mit einem Doppelgänger und versucht seither, ihre Fans durch versteckte Botschaften und Hinweise darauf aufmerksam zu machen.

Erwähnenswert ist, dass diese Geschichte 1969 in der Campuszeitung der University of Michigan veröffentlicht wurde und eher als Scherz gedacht war. In einer Detroiter Radiosendung wurde die Story aufgegriffen und im ganzen Land bekannt. Davon ausgehend machten sich viele Menschen auf die Suche nach Hinweisen … und fanden sie.

Verschwörungstheorien Beatles Paul McCartney Tod

Allein dieses Albumcover ist voller angeblicher Hinweise

An dieser Stelle muss man erwähnen, dass so eigentlich keine richtige Wissenschaft betrieben wird. Denn wenn man eine Theorie seiner Nachforschung zugrunde legt, wird man automatisch Hinweise finden, die sie stützen und überwiegend nur nach Dingen suchen, die sie bestätigen. Eigentlich sollte man versuchen, seine Theorie zu widerlegen und primär Belege suchen, die sie zunichte machen. Ist dies nicht möglich, kann man die Theorie eher als bewiesen ansehen, als andersherum.
Aber genug über kognitive Verzerrung und Bestätigungsfehler. Wenn man das alles so ernst nimmt, macht es viel weniger Spaß.

Und so begab es sich, dass im Laufe der Jahre unzählige Hinweise auf McCartneys Tod entdeckt wurden. Ob in Textzeilen – vorwärts, sowie rückwärts abgespielt – auf Albumcovern oder auch Promobildern und Interviews konnte, wer wollte, Indizien für ein frühes Ableben des Beatles-Sängers entdecken.
Diese alle aufzuzählen, würde wirklich den Rahmen sprengen, doch es gibt reichlich Material im Internet, das sich mit der Theorie um Paul McCartneys Tod auseinandersetzt. Ob man nun daran glaubt oder nicht – unterhaltsam sind sie allemal.

Originally posted 2016-07-27 15:41:25.