Neben Clowns und Puppen sind Kinder die wohl gruseligsten Lebewesen in Horror- und Psychofilmen. Sobald ein Kind auftaucht, sind schwarze Pupillen übliches Gesichtsrequisit und blutleere Menschen oft nur ein paar Axthiebe entfernt. Meist entspringen diese Szenarien der Phantasie Drehbuchschreibender und Kinder tragen am Inhalt des Films etwa ebenso wenig Schuld, wie Markus Lanz am Ruf guter Fernsehunterhaltung.

Manchmal jedoch steht die Realität der Fiktion in Grausamkeit nicht nach und tatsächlich von Kindern verübte Verbrechen sind Vorlage des Drehbuchs. Nicht alle Kinder sind eben so unschuldig, wie ihre Augen rund und ihre Finger wurstig sind. Manche sind weit mehr als kleine Gauner und Ganoven. Manche von ihnen haben die schlimmsten Verbrechen begangen, die man sich nur denken kann. Und gingen dabei derart bestialisch und gewaltbesessen vor, dass es schwer fällt, auf Rehabilitation zu hoffen. Wann auch immer.

Die Angst vor Kindern ist also nicht immer unbegründet, wie ein Blick in nachfolgende Biografien beweist.

Grausame Verbrechen, verübt von Kindern:

 1. Jesse Pomeroy, Massachussetts

Grausame Verbrechen, verübt von Kindern

Die Ähnlichkeit zu folgendem Künstler ist erschreckend: a) Robbie Williams b) Robbie Williams c) Robbie Williams

Nicht mal 13 Jahre war der 1859 geborene Jesse Pomeroy, als er sich wiederholt an Jüngeren verging. Weil er noch minderjährig war, wurde er daraufhin in eine „Korrekturanstalt für Jungen“ eingewiesen. Dort sollte er zehn Jahre verbringen, wurde jedoch nach nur 15 Monaten wieder entlassen. Kaum frei, entführte und enthauptete er ein 10jähriges Mädchen. Im selben Jahr wurde die grausam verstümmelte Leiche des vierjährigen Horace Millen gefunden, den Pomeroy ebenfalls ermordet hatte.

Die Anklage gegen Pomeroy lautete auf „Mord mit extremer Grausamkeit“, wofür Pomeroy 1874 schuldig gesprochen wurde. Das gegen ihn verhängte Todesurteil wurde nie vollstreckt. Kurz vor seinem Tod wurde Pomeroy ins Bridgewater  Hospital  for the Criminally Insane verlegt, wo er 1932 starb. Jesse Pomeroy war der jüngste Mörder in der Geschichte Massachusetts.

.

2. Craig Price „The Warwick Slasher“, Warwick, Rhode Island

Grausame Verbrechen, verübt von Kindern

Craig Price bei seiner Verhaftung

Seinen ersten Mord beging der 1973 geborene Craig Price im Alter von 13 Jahren. Nachdem er in das Haus der in der Nachbarschaft lebenden Rebecca Spencer eingedrungen war, griff er sich ein Küchenmesser und tötete die 27-jährige mit 58 Stichen. Zwei Jahre später tötete er die ebenfalls in der Nachbarschaft lebende Joan Heat und ihre zehnjährige Tochter Jennifer mit 57 bzw. 62 Messerstichen. Die jüngere Tochter, die achtjährige Melissa, erschlug er, nachdem das Messer in den Körpern der beiden ersten Opfer abgebrochen war.

1989 wurde Price verhaftet und für die Morde verurteilt: zu fünf Jahren Haft. Das war die damals zulässige Höchststrafe für jugendliche Straftäter in Rhode Island.

Kurz nach seiner Verhaftung wurde ein Gesetz verabschiedet, wonach Jugendliche bei schweren Verbrechen als Erwachsene zu behandeln sind. Allerdings konnte dieses Gesetz nicht rückwirkend auf Price angewandt werden. Trotzdem wurde versucht, ihn, der keinerlei Reue zeigte, möglichst lang im Gefängnis zu halten und verurteilte ihn u.a. wegen eines Übergriffes im Gefängnis und Verletzung eines Wärters. Prices Entlassung konnte so auf das Jahr 2020 aufgeschoben werden. Zumindest bislang.

3. Robert Thompson and Jon Venables, Walton, Liverpool

1993 entführten Robert Thompson und Jon Venables im Alter von zehn Jahren den zweijährigen James Bulger aus einem Einkaufszentrum nahe Liverpool. Das war, wie die Auswertung der Überwachungsbänder ergab, um 15:42 Uhr. Etwa drei Stunden später war James Bulger tot. In dieser Zeit hatten sich seine beiden Entführer mit ihm etwa vier Kilometer vom Einkaufszentrum entfernt. Unterwegs hatte James immer wieder nach seiner Mutter geschrien. Auf ihrem Weg wurden die drei Jungs von 38 Menschen gesehen. Einige berichteten, der Junge hätte glücklich ausgesehen und gelacht. Andere erinnerten sich an seinen verzweifelten Blick und daran, an seinem Kopf Verletzungen gesehen zu haben. Grausame Verbrechen, verübt von Kindern

Ein Zeuge beobachtete, wie James von einem der Täter in die Rippen getreten wurde, um ihn zum Weiterlaufen zu bewegen. Passanten, die die Älteren zur Rede stellten, begnügten sich mit der Antwort, dass sie auf ihren kleinen Bruder aufpassten. Eingegriffen hat niemand. Welche der vielen Kopfverletzungen tödlich war, die James neben anderen schlimmen Verletzungen erlitt, konnte der Pathologe nicht sagen. Wie später ermittelt wurde, dauerte der Angriff auf den noch lebenden James von 17.30 bis 18.45 Uhr. Danach legten die Täter ihn auf die Bahngleise. James Bulger war tot, bevor ein Güterzug seinen Körper zerteilte.

4. Eric Smith, New York

Ebenfalls 1993. Ebenfalls ein Mord an einem kleinen Jungen. Der wegen seines Äußeren gemobbte EricGrausame Verbrechen, verübt von Kindern Smith, 13 Jahre, fängt den vierjährigen Derrick Robie in der Nachbarschaft ab, verschleppt ihn eine nahegelegene Waldgegend, missbraucht, tötet und verstümmelt ihn. Danach vergeht er sich an der Leiche. Smith wurde zur Höchststrafe für jugendliche Mörder verurteilt: neun Jahre bis lebenslänglich. Der letzte Antrag auf Haftentlassung wurde im April 2014 abgelehnt. Alle, die Smith nach dem Verbrechen interviewten, konnten nicht glauben, dass ihnen ein grausamer Mörder gegenübersitzt. Weil er, so die einHELLige Meinung, so aufrichtig und normal wirke.

Erschreckend nüchtern Smith` Statement zum Verbrechen:

„Instead of me being hurt, I was hurting someone else.“

5. Josh Phillips, Jacksonville, Florida

Grausame Verbrechen, verübt von KindernJosh Philipps war nicht wie andere Jungs seines Alters und sein Wasserbett auch nicht wie andere Wasserbetten. 1998 verletzte der damals 14-Jährige beim Baseballspielen versehentlich die achtjährige Maddie Clifton am Auge. Panisch, weil das Mädchen vor Schmerzen schrie, zog Phillips sie ins Haus seiner Eltern und würgte sie mit dem Telefonkabel. Daraufhin stach er elf Mal auf Maddie Clifton ein und schlug sie mit seinem Baseballschläger zu Tode. Ihre Leiche versteckte er anschließend unter seinem Wasserbett. Weil seine Mutter einen feuchten Fleck auf dem Boden bemerkte und dachte, das Bett ihres Sohnes hätte ein Loch, hob sie die Matratze an, wo sie den Körper des seit sieben Tagen vermissten toten Mädchens fand.

 

6. Mary Bell, Newcastele-Upon-Tyne, England

Dass Grausamkeit und Abartigkeit keine Frage des Geschlechts ist, zeigt der Fall Mary Bell. Im Mai 1968, einen Tag vor ihrem elften Geburtstag erwürgte Mary Bell den vierjährigen Martin Brown in einem leerstehenden Haus. Obwohl sie in den Wochen nach der Tat immer wieder Familienmitglieder des Jungen besuchte, sie seelisch bedrängte und sogar zugab, Martin Brown getötet zu haben, schenkte ihr niemand die von ihr erhoffte Beachtung. Im Juli desselben Jahres erwürgte sie mit ihrer Freundin Norma den dreijährigen Brian Howe, in dessen Bauch sie  mit einer Rasierklinge ein „M“ ritzten. Etliche krankhafte Psychospiele Mary Bells wurde die Polizei dann doch auf sie aufmerksam. Am 13. Dezember 1968 wurde Mary Bell wegen zweifachen Totschlags für schuldig befunden und zu lebenslanger Haft verurteilt. Gefängniswärter und Gerichtspsychiater beschrieben sie als ausgesprochen „intelligent, aber manipulativ und gefährlich“. 1980 wurde sie, im Alter von 22 Jahren aus der Haft entlassen.

7. Alyssa Bustamante, Missouri

Grausame Verbrechen, verübt von KindernWeil sie wissen wollte, wie es sich anfühlt jemanden zu töten, lockte die damals 15-jährige Alyssa Bustamante im Jahr 2009 die sechs Jahre jüngere Elizabeth Olten in ein nahegelegenes Waldgebiet. Dort stach sie dem Mädchen in die Brust, würgte sie, schnitt ihr die Kehle durch und ließ sie in einem flachen, mit Blättern bedeckten Grab liegen. Zuhause schrieb Bustamante dann in ihr Tagebuch

I just f*ckingkilledsomeone. I strangled them and slit their throat and stabbed them now they’re dead. I don’t know how to feel atm. It was ahmazing. As soon as you get over the ‚ohmygawd I can’t do this‘ feeling, it’s pretty enjoyable. I’m kinda nervous and shaky though right now. Kay, I gotta go to church now…lol.

Wenige Wochen vor dem Mord gab Bustamante auf ihrer Youtube-Seite als Hobby u.a. „killing people“ an. Als wäre der Singular nicht grausam genug! Alyssa Bustamante verbüßt eine lebenslange Haftstrafe.

Originally posted 2015-10-26 18:49:00.