Wer händeringend qualifiziertes Fachpersonal sucht, gebe bitte I am not a refugee in seine Suchmaschine ein oder klicke hier. Für wen das Wort Flüchtlinge nichts anderes als ein Synonym für unqualifizierte Quotengünstlinge ist, klicke bitte ebenfalls und überzeuge sich, dass Menschen, die vor Krieg, Verfolgung, Hungersnöten und anderen Katastrophen fliehen, nicht strunzdumm, sackfaul und auf staatliche Leistungen aus sein müssen.

Ebenso, wie Flüchtling kein Beruf ist, ist es keine Qualifikation und kann also auch nicht einzig aufgrund des Flüchtlingsstatus in Frage gestellt oder abgesprochen werden. Vorausgesetzt werden kann sie deswegen natürlich ebenfalls nicht, aber das geschieht ohnehin wesentlich seltener.

Aufzuzeigen, dass Flüchtlinge mehr sind als das, dass sie mehr können, mehr wollen und entsprechend auch mehr verdienen – nämlich gleiche Chancen wie alle anderen am Arbeitsmarkt Teilnehmenden – dafür macht sich I am not a refugee stark.

Die Website, die von sechs Freunden verschiedener Herkunft (Schweden, Brasilien, Russland, Kanada und Dänemark) entwickelt wurde, soll Flüchtlingen die Möglichkeit geben, ihren Fähigkeiten angemessene Jobs zu finden. Was gleichzeitig Arbeitgebenden Gelegenheit bietet, entsprechende Fachkräfte in allen nur denkbaren Bereichen zu finden.

I am not a refugeeAlles, was es braucht, um auf I am not a refugee für potenzielle Arbeitgebende sichtbar zu werden, sind Name, Mail-Adresse, Foto, Aussagen über die eigenen Fähigkeiten sowie Angaben zur eigenen Biografie. Die Seite bietet die Möglichkeit, diese Angaben entweder in Englisch oder Arabisch sowie frei von Mindestlängen zu machen. Die kreativen Köpfe hinter I am not a refugee werfen einen Blick auf die Bewerbung und veröffentlichen anschließend das Profil jener, die sich beworben haben. Interessierte Arbeitgebende haben die Möglichkeit, sie direkt zu kontaktieren.

In erster Linie richtet sich I am not a refugee zwar an Menschen, die geflüchtet und auf der Suche nach einem ihren Fähigkeiten entsprechenden Job sind. Es finden sich aber auch jene, die einen solchen bereits gefunden haben und mit ihrer Geschichte einfach dazu beitragen wollen, dass Flüchtlinge anders wahrgenommen werden: eben nicht als unqualifizierte Quotengünstlinge, sondern als Menschen mit Expertise, mit beruflicher und akademischer Ausbildung. Menschen, die mehr sind, als „nur“ Flüchtlinge – sondern unter anderem Fotograf_innen, Mediziner_innen, Entwickler_innen, Kunstschaffende, Lehrkräfte …

I am not a refugee„I taught Arabic and English in Syria for 13 years then I worked as an assistant in UNHCR Syria, then I worked in Turkey as an office manager for a relief and development Organization, then I came to Sweden, now I am studying aastrrship in Malmo in “Leadership for Sustainability” and I am looking for a job. I am hard working, positive, smart, sociable and determined.“

I am not a refugee„I am handsome Adel Mohammed from Syria, Palestinian residents of the Yarmouk refugee camp. I was working in the doors and windows of the aluminum industry, I have a little experience and I’am ready to learn a new profession as well as use the old profession.“

I am not a refugee „I am making the dream come true at the moment, studying Fashion design in Amsterdam fashion institute, i am actually looking for part time job, but thats not te reason i am writing to you, i want to participate in some association where we can do something to make our name as a Syrian nation better! i want to be treated exactly like everyone else, no one turn his head a round and gives me a surprise look when i say i am from Syria, i know its difficult but we have to do something since there are 1000 of opportunities open to us in Europe…be sure i will reply if you send me anything with sense:)“

I am not a refugee„I was born in USSR. My mother ran with me when the all thing collapsed. I am now for 20 years in France. Even if the governement doesn’t seem to think that i earned my french passeport, i’m still living in France, i’m a master student in R&D biotechnologie. I’m looking for an internship in sillicon valley for 6 months to finish my studies.“

I am not a refugee

„I’m not refugee I’m a musician this how I can introduce myself , I’m taha from Syria Aleppo , I’m rapper I did some of concerts and jam session here in berlin ,I was studying economic my specialist was management information system but I didn’t graduate because the situation there ,I’m fleeing from my country when I saw my dream and my future not here and the homeland is destroyed , so I decided to escape from the reality to complete my dreams and my ambitious , I have been here in Germany Berlin 7months ago and I had long story in my trip and about the smugglers and Hungary. So I wanna say for everyone in polite way can you stop destroying my country and I am here because you bombing my homeland and can you don’t say we deplore or condemn instead it . So let us back to our country safe and living there In peace. And for anyone interested to know what’s happened with me let me know. Thank you to read what I wrote.“

via iamnotarefugee.com

Originally posted 2016-10-18 10:59:34.