SLEAZE, das Leitmedium für Kochrezepte und Pferderennen wurde neulich Zeuge davon, dass Pferderennen lustiger sind, als man vermuten könnte.

Der Jockey Blake Shinn kämpfte sich relativ schnell an die Spitze des Rennens vor und dann gab seine Hose nach. Sämtliche seiner Mit(st)reiter und die TV-Kameras hatten einen perfekten Blick auf seine blasse Glutealregion (Arsch).

Trotz seines bewundernswerten Einsatzes erreichte er nur den 2. Platz beim Australia’s Canterbury Racecourse. Der Sieger Tommy Berry war der einzige, der das Gesäß nicht sah:

What a great race to win. It meant I was the only one that didn’t have to stare at Blake’s ass the whole way up the straight.

 

 

Originally posted 2015-04-24 10:15:49.