Die Flüchtlingsproblematik erregt seit Wochen die Gemüter. Hitzige Diskussionen über Aufnahmekapazitäten werden geführt. Ganz nebenbei schloss Ungarn seine Grenze zu Serbien. In vielen weiteren EU-Ländern wurden verschärfte Grenzkontrollen beschlossen. Das EU-Sondertreffen der Innen- und Justizminister brachte ein ernüchterndes Ergebnis: 160.000 Flüchtlinge aus besonders belasteten europäischen Staaten sollen umgesiedelt werden. Jedoch ist noch unklar, welches Land wie viele Menschen aufnehmen wird – diese wichtige Entscheidung wurde vertagt und damit ist das Resultat des Treffens ein Tröpfchen auf den heißen Stein.

Wichtig ist jedoch, dass das Problem endlich mal angegangen wird und nach den ganzen Diskussionen auch Taten folgen. Dass eine Lösung nicht von heute auf morgen gelingen kann, ist natürlich klar. Den Flüchtlingen zu zeigen, dass sie bei uns willkommen sind, ist jedoch ein Anfang und ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Refugees Welcome

Refugees Welcome: Zeig dem Rest der Welt, dass du sie willkommen heißt

Und wie geht dies schneller und einfacher als in den Weiten des Internets? Auf der Seite refugeeswel.com kann nun jeder von uns dem Rest der Welt zeigen, dass wir Flüchtlinge willkommen heißen und so den Begriff Dunkeldeutschland vergessen machen. Dazu kann man sein Facebook-Profilbild mit dem offiziellen Refugees Welcome Logo versehen, seinen Standort teilen und so zeigen, dass du sie in deinem Land willkommen heißt. Darüber hinaus kann fleißig gespendet werden.

Refugees Welcome

Wir halten dies eine gelungene Aktion und hoffen inständig, dass die klardenkenden Menschen in der Überzahl sind.

Originally posted 2015-09-15 14:32:46.