Mal angenommen, man wäre keine Person des öffentlichen Interesses und der eigene Name solider Durchschnitt. Mal weiter angenommen, man verbrächte hin und wieder dennoch Zeit damit, diesen in eine beliebige Suchmaschine einzugeben. In der überwiegenden Zahl der Fälle führte dies wohl zu wenig vorzeigbaren Ergebnissen. Entweder, weil, von einem zufällig gleichnamigem, weitgehend unerforschten Syndrom des Darmtrakts abgesehen, einfach nichts existiert oder aber im nachgeordneten achtstelligen Seitenbereich gelistet ist und das Modem explodiert, bevor man sich hingeklickt hat.

Das lässt sich ganz leicht ändern. Die Rede ist nicht von Highspeed-DSL, sondern von Initiative. Von Innovation; von einem Leuchtturm-Projekt. So einem wie The Empowerment Plan von Veronika Scott. Nicht, dass es der aus Detroit stammenden Designerin und Unternehmerin darum ging, im Suchmaschinen-Ranking an erster Stelle zu stehen. Das ist schlichtweg ein Nebeneffekt ihres 2011 gestarteten Projektes. Da nämlich hatte die damals 21-Jährige die Idee, eine ganz besondere Jacke für Obdachlose zu entwickeln.

Aus immer wieder optimierten Prototypen wurde eine wasserabweisende, selbsterwärmende Jacke, die sich mit wenigen Handgriffen in einen Schlafsack und ebenso einfach in eine Tasche umwandeln lässt, wenn weder Jacke noch Schlafsack benötigt werden.

Bilder via empowermentplan.org

Der Jackenschlafsack – ein Schlafsakko für Bedürftige

Großartige Initiativen gibt es auch hier. Was the Empowerment Plan jedoch von anderen großartigen Initiativen unterscheidet, ist nicht nur die einzigartige Jacke sondern vielmehr, dass sie von selbst ehemals obdachlosen Frauen hergestellt wird. Denn das ist es, woran denen bei The Empowerment Plan arbeitenden Frauen noch mehr gelegen ist, als an EMPWR-Textilien selbst: an Arbeit. Bezahlter Beschäftigung. Gesellschaftlicher Teilhabe. Und hierdurch sich und ihren Familien ein besseres Leben zu ermöglichen und hilfsbedürftigen Obdachlosen wenigstens ein wärmeres.

The EMPWR-Coat – definitiv KEIN Faulpelz

Unterstützt wird The Empowerment-Plan unter anderem vom Textilhersteller Carharrt, der Materialien, Textilien und Nähmaschinen zur Verfügung stellt, an denen die Frauen ausgebildet werden. Ihr Lohn finanziert sich über Spenden und Verkaufserlöse.

The Empowerment Plan: Nähen gegen die Obdachlosigkeit20 ehemals obdachlose Beschäftigte zählt die gemeinnützige Organisation inzwischen. Gemeinnützig – also nicht auf betriebswirtschaftlichen Gewinn angelegt, sondern auf menschlichen.

In Zahlen ausgedrückt bedeutet das: 20 Beschäftige, über 6.500 produzierte Jacken im Vorjahr und über 9.000 seit 2011. Die Kosten von 100 Dollar pro verkauftem Exemplar decken die Material, Herstellungs- u. Gemeinkosten ab. Die Jacke wiederum spendet Hilfsbedürftigen in 30 US-Staaten und drei kanadischen Provinzen Wärme und die Initiative selbst: die spendet Hoffnung! Und für Projekte wie The Empowerment Plan ist doch der erste Platz auf so ziemlich jedem Treppchen gerechtfertigt: digital oder analog.

Originally posted 2016-03-08 12:00:54.