(Foto by An-Sofie Kesteleyn)

Wenn man kleine unschuldige Mädchen und Jungs mit stolzer Brust und entschlossener Miene ihre rosarote oder grüne Waffe präsentieren sieht, kann es sich (meistens) nur um ein Land handeln: AMERIKA! Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, des Schönheits- und des Schlankheitswahns, des ungebrochenen Patriotismus‘ und eben auch der Waffen. Nirgendwo sonst in einem westlichen Staat scheint es so einfach zu sein, eine Waffe zu besitzen und diese auch legal zu gebrauchen, wie hier. Das ermöglichen nicht zuletzt die über 20.000 existierenden Gesetze, die den Waffenbesitz in den USA betreffen. 20.000 Gesetze. Bei dieser Zahl möchte man eigentlich meinen, dass sie den Umgang mit Waffen genügend reglementieren würde und die Rechtslage und Debatte um das Thema eindeutig klärt. Doch was viele Amerikaner als gegeben ansehen, stellt gleichzeitig eine der größten Kontroversen des Landes und vor allem der amerikanischen Politik dar. Denn was die einen als Recht bezeichnen, sehen die anderen als Bürde und große Verantwortung. Wieder andere verlangen genauere Normen und strengere Regulierung im Umgang mit Schusswaffen.

Dass bei diesem Thema die Wogen hoch gehen, zeigt sich besonders dann, wenn es zu tragischen Unfällen mit eben solchen Schusswaffen kommt. Und noch bizarrer und schockierender wird es, wenn Täter und Opfer immer noch Windeln tragen. Denn das Waffengesetz in einigen Bundesstaaten verbietet es nichtmal Kindern eine Waffe zu besitzen bzw. zu benützen. So kommt es immer wieder zu Schlagzeilen, wie jene aus Kentucky vor einiger Zeit: „Boy, 5, Kills Sister, 2“. In der extra für Kinder angefertigten Waffe des Buben befand sich versehentlich noch eine Kugel.

Um diesen Wahnsinn zu verbildlichen, machte sich die amerikanische Fotografin An-Sofie Kesteleyn auf den Weg durch Amerika (von Midwest to South America) um Portraits von eben solchen Kindern und ihren ersten Waffen zu machen. Das Projekt, das sie „My First Rifle“ genannt hat, spricht Bände und vor allem für sich selbst. Dazu fällt selbst uns nichts mehr ein…

 

MY FIRST RIFLE
15 November 2013

„Crickett rifles are designed for children between the ages of five and twelve. The .22-calibre guns are lightweight, made to smaller proportions, and come in a variety of colors. For me, the innocence and potential of youth is a clear symbol of hope – and a gun, no matter what its size or color, is a symbol of death and destruction, the very antithesis of hope.

During a road trip from Ohio all the way down to Texas, I went from range to range, from gun shop to gun shop, house to house, looking for children with a Crickett to photograph. I wanted to capture them in their own environment, with their own first rifles, and see what they were afraid of.“

– An-Sofie Kesteleyn

 

Originally posted 2014-06-18 18:43:01.