Schon Aristoteles befasste sich in seinen philosophischen Abhandlung mit dem Thema des Zufalls und bot folgende Definition: „Wenn im Bereich der Geschehnisse, die im strengen Sinn wegen etwas eintreten und deren Ursache außer ihnen liegt, etwas geschieht, das mit dem Ergebnis nicht in eine Deswegen-Beziehung zu bringen ist, dann nennen wir das zufällig.“

Zufälle geschehen jeden Tag. Sie sind meistens verblüffend, nicht erklärbar und zuweilen mystisch. Auch in der Geschichte der Seefahrt spielte sich eine Aneinanderreihung von rätselhaften Zufällen ab.
Spätestens seit dem Untergang der Titanic ist bekannt, dass kein Schiff unsinkbar ist. Schiffskatastrophen geschehen in der heutigen Zeit selten. Es gibt jedoch bestimmte Regionen in den Weltmeeren, die auf Grund von starken Strömungen oder gefährlichen Eisbergen häufiger Schauplatz eines Unglückes werden.

An der walisischen Atlantikküste ereigneten sich über einer Periode von 200 Jahren gleich drei dieser Schiffsunglücke. Soweit ist an dieser Tatsache erst mal nichts Ungewöhnliches festzustellen. Nun kommt jedoch der Zufalls ins Spiel: Die angesprochenen Katastrophen fanden immer am gleichen Datum statt. Am 5. Dezember 1664 sank vor der Küste Großbritanniens ein vollbesetztes Segelschiff mit 81 Passagieren. Knappe 120 Jahre später, am 5. Dezember 1785, sank an genau der gleichen Stelle, an der Atlantikküste vor Großbritannien abermals ein Schiff mit 60 Schiffsinsassen. Im Jahre 1820, das gleiche Datum, der gleiche Ort und das gleiche Geschehen: ein Schiff mit 25 Passagieren ging vor der Küste unter. Damit aber noch nicht genug des Zufalls. Wie der selbige so spielt, überlebte immer jeweils genau eine Person das Schiffsunglück. Das äußerst Mysteriöse und Verschreckende dabei ist, dass alle drei Überlebenden der Katastrophen denselben Namen trugen: Hugh Williams.
Diese Geschichte vereint schon einige sehr komische Zufälle. Nicht nur, dass die Katastrophen jeweils auf den gleichen Tag fallen, nein auch überlebte immer nur eine einzige Person, mit dem Namen Hugh Williams. Kann das noch Zufall sein oder ist dies Bestimmung? Der Name Hugh Williams ist selbst in englischsprachigen Ländern nicht so weit verbreitet wie Müller, Schmidt oder Schneider in unseren Gefilden. Daher ist diese Tatsache schon ein sehr enormer Zufall.

Hugh-Williams-Wrack

Als Konsequenz dieser tragischen Geschichte kann es nur eine Schlussfolgerung geben: Schiffe sind nicht unsinkbar, Personen mit dem Namen Hugh Williams vielleicht schon. Wie wäre es also mit einer Kombination? Sollte ich, in nicht allzu ferner Zukunft, eine Yacht besitzen, so habe ich immerhin schon einen Namen für diese.

Originally posted 2014-05-13 17:57:40.