Wer sich zu normal für ne richtige Therapie hält, aber trotzdem wissen will, was in den Tiefen des eigenen Unterbewusstseins abgeht, macht einfach einen Psycho-Test. Die Auswahl ist unendlich groß, die Themen reichen von „Welcher Liebhaber-Typ bist Du?“ über „Wie gut kannst Du mit Geld umgehen?“ bis hin zu „Geht Dein Freund fremd?“. Mit so Kleckerkram wollen wir gar nicht erst anfangen und setzen an der Basis an.

WIE PSYCHO BIST DU?

Denn wo Psycho-Test drauf steht ist auch Psycho-Test drin. Will heißen, ihr könnt im Folgenden euren Psychopathen-Wert ermitteln. Die Grundlage dafür bildet der 1990 entwickelte psychologisch fundierte Test von Robert Hare und die Checkliste für Psychopathie nach Cleckley.*

Allerdings muss angemerkt werden, dass Frauen bei diesem Test vermutlich weniger hohe Psychopathie-Werte erreichen werden. Das liegt daran, dass Frauen in der Psychopathie-Forschung lange nicht beachtet wurden und man von kurzem feststellte, dass weibliche Psychopathen anders funktionieren als männliche, und daher durch das übliche Test-Raster fallen.

Wir hätten euch gerne zwei Tests angeboten, aber dann wären wir der Forschung einen Schritt voraus.

Viel Spaß beim Testen, und auf dass euch allen der Besuch beim Psychiater erspart bleibt!

Frage 1

Du hast einen Tag frei, da die Kaffeemaschine im Büro explodiert ist. Wie gehst Du mit der unerwarteten freien Zeit um?

a) Da fallen mir spontan eine ganze Menge Dinge ein, die ich tun könnte. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.

b) Ungeplant freie Zeit? Horror! Ich langweile mich furchtbar schnell und weiß nichts mit mir anzufangen.

c) Ein bisschen aufräumen, ein bisschen auf dem Sofa rumlümmeln, vielleicht Freunde treffen. Allerdings ist mir gegen Abend auch langsam langweilig.

 

Frage 2

Du bist mit einer guten Freundin/einem guten Freund seit längerem verabredet. Kannst Du es mit Deinem Gewissen vereinbaren, kurz vorher abzusagen oder einfach nicht zu kommen?

a) Auf gar keinen Fall! Ich würde niemals eine Verabredung sausen lassen, solange ich nicht mit 41° Fieber im Bett liege.

b) Klar, wo ist das Problem? Treffen kann man sich auch ein anderes Mal.

c) Kommt drauf an. Wenn wir ein enges Verhältnis haben und ich einen guten Grund habe, nicht zu kommen, warum nicht?

 

Frage 3

Wie beschreiben Dich Freunde und Familie?

a) Als liebenswerten, manchmal überemotionalen Beziehungsmenschen

b) Als charmanten, redegewandten Rationalisten

c) Chaotischen Träumer mit einem großen Gerechtigkeitssinn

 

Frage 4

Wie sieht Dein Sex- und Beziehungsleben aus?

a) Sex ist toll! Aber nur, wenn Liebe dabei ist! Am liebsten würde ich bis nach der Ehe warten, aber dafür ist es leider schon zu spät.

b) Beziehungen gab’s ne Menge in meinem Leben. Sex auch. Allerdings nie lange mit einer Person, aber warum auch?

c) Ich führe zwar seit einiger Zeit eine Beziehung, aber davor bin ich in diversen Betten rumgekommen. Resteficken war auch schon mal mit dabei, auch wenn ich es nicht gerne zugebe.

 

Frage 5

Hast Du in Deiner Kindheit verbotene Sachen angestellt?

a) Nicht wirklich. Gesetz ist Gesetz! Das wusste ich schon, als ich ganz klein war!

b) Als kleines Kind habe ich oft Ameisen angesteckt, wurde recht häufig wegen Prügeleien aus der Schule Nachhause geschickt und gegen meine Klauerei war die Polizei machtlos, da ich noch unter 13 Jahren alt war.

c) Das Übliche eben. Mit den Freunden phasenweise auf dem Weihnachtsmarkt Postkarten und anderen Kleinscheiß geklaut. Aber sonst? Nee.

 

Frage 6

In Deiner WG sind seit Wochen Pissflecken von Dir neben dem Klo. Als eine Krisen-Sitzung einberufen wird, reagierst Du wie?

a) Ich räume meine Koordinationslosigkeit beschämt ein und biete an, den nächsten Monat den gesamten Putzdienst zu übernehmen. Peinlich, aber so gehört sich das auch!

b) Natürlich ist mir klar, dass die Pisserei auf meine Kosten geht, aber warum die Schuld übernehmen, wenn es andere Mittel gibt? Entweder ich beginne herzerweichend zu weinen und über meine Blasen/Prostata-Probleme zu klagen, oder ich überzeuge einfach alle, dass die Pissflecken von der neuen Affäre der Mitbewohnerin stammen.

c) Kurz überlege ich, einfach so zu tun, als wäre es mir noch gar nicht aufgefallen, aber irgendwann packt mich doch mein schlechtes Gewissen und ich gelobe, mich beim nächsten Vollsuff brav hinzusetzen.

 

Frage 7

Deine Freundin/dein Freund steht unzufrieden vor dem Spiegel und fragt Dich, wie Du ihre/seine Haare findest. Wie reagierst Du?

a) Ich finde die Haare schön und sage das auch. Auch wenn es mir nicht geglaubt wird 🙂

b) Obwohl mir die Frisur gefällt, rutscht mir ein „Naja, Deine Haare sahen auch schon mal besser aus“ raus. Ich weiß auch nicht warum, aber lügen fällt mir manchmal leichter als die Wahrheit.

c) Zwar kann ich der Kopfbedeckung nicht wirklich was abgewinnen, aber um meine(n) Liebste(n) nicht zu verärgern, sage ich ihr/ihm natürlich, dass sie/er wunderschön aussieht.

 

Frage 8

Dein Prof gibt Dir eine Hausarbeit mit „Ungenügend“ zurück/ Dein Chef kritisiert Deinen Jahresabschlussbericht und bittet Dich zu einem Gespräch, um zu bereden, was Du hättest besser machen können. Wie gehst Du damit um?

a) Natürlich bin ich geknickt. Aber toll, dass er sich nochmal die Zeit nimmt, mit mir durchzusprechen, was ich falsch gemacht habe. Ich kann bestimmt viel fürs nächste Mal lernen.

b) Der Penner! Hat doch selbst keine Ahnung. Als hätte ich irgendwas falsch gemacht….tssss.

c) Ärgerlich. Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, alles richtig gemacht zu haben, aber gut, vielleicht kommt ja was Produktives bei rum.

 

Frage 9

Du bist aus und strunzenvoll. Welches Verhalten trifft am ehesten auf Dich zu?

a) Nach dem 6. Bier werde ich total „crazy“ und trage die Verpackung vom Sixpack als Hut! Mann, wie peinlich!

b) Vollsuff endet bei mir oft in der Ausnüchterungszelle oder zumindest damit, dass ich einen Freund weniger habe. Alkohol sorgt bei mir öfters mal für Aussetzer beim Benehmen.

c) Betrunken tanze ich gerne mal oben ohne auf Tischen und kreische laut durch den Club. Gepöbelt oder mich gar geprügelt habe ich aber zum Glück noch nie.

 

Frage10

Ein Freund/eine Freundin ruft Dich weinend an, weil ihr/sein Partner sie/ihn verlassen hat. Wie gehst Du damit um?

a) Er/Sie tut mich furchtbar leid. Ich organisiere spontan einen DVD-Abend mit Schoko-Eis/Pizza, Wärmflasche/noch mehr Pizza und wir schauen Bridget Jones/Stirb Langsam. Irgendwie muss man den Herzschmerz ja bekämpfen!

b) Rausgehen und was anderes bumsen! Was besseres fällt mir gegen Herzschmerz nicht ein. Liebe ist sowieso total überbewertet, ist mir bis heute ein Rätsel…

c) Wenn Trost und Betüdeln nichts mehr hilft, gibt’s ein bisschen Alkohol, und dann geht’s raus. Abwechslung schadet nie!

 

 Frage 11

Eine gute Bekannte/ein guter Bekannter ist schon seit langem heimlich in Dich verliebt. Du bist Dir der Situation bewusst. Aber wie händelst Du diese prekäre Lage?

a) Ich bemühe mich, ein klärendes Gespräch zu organisieren, in dem versuche, ich ihr/ihm so sanft und schmerzlos wie nur möglich zu erklären, dass aus uns beiden vermutlich nichts wird.

b) Was kann ich dafür, dass die/der in mich verliebt ist? Wenn sich die Gelegenheit ergibt, werd ich sie/ihn flachlegen. Dann habe ich wenigstens auch was davon!

c) Mir ist das ziemlich unangenehm, aber ändern kann ich daran auch nicht wirklich etwas. Immerhin sind wir alle erwachsen. Da muss man auch mal mit unerwiderter Liebe klarkommen.

 

 Frage 12

Du willst unbedingt „Tatort“ schauen, aber Deine Mitbewohner sitzen schon vor dem Fernseher und erwarten freudigst „Germanys Next Topmodel“. Wie löst ihr die Situation?

a) Ach, ist ja bloß Fernsehen. Ich hole mir ein Bier und setze mich dazu.

b) Die eine erinnere ich so lange subtil an ihre nicht fertiggestellte Diplomarbeit, bis sie sich nervös an ihren Schreibtisch setzt. Der anderen erzähle ich, wohl wissend um ihre Tierliebe, dass die Echsen, mit denen die Mädchen posieren, sediert wurden. Keine fünf Minuten später habe ich den Fernseher für mich allein.

c) Erst versuche ich es mit lieben Worten, dann mit Quengeln. Am Ende hilft keins von beidem, ich verziehe mich schmollend auf mein Zimmer und warte die Wiederholung ab.

 

Frage 13

Es ist passiert. Du bist fremdgegangen. Allerdings weiß Dein Partner noch nichts davon. Bleibt es dabei?

a) Falsche Frage. Fremdgehen ist bei mir ein absolutes NoGo. Da kann ich ja gleich zugeben, dass ich Sophia Thomalla und Wilson Gonzalez gut finde.

b) Warum sollte ich das erwähnen? Unnötiger Ärger um eine Sache, an der ich noch nicht mal etwas Schlimmes finden kann. Es sei denn, mein Partner fängt an, mich zu langweilen – einen besseren Grund, Schluss zu machen gibt es ja kaum.

c) Zuerst vermutlich nicht, das verletzt sie/ihn nur unnötig. Bis mein schlechtes Gewissen mir jeden Schlaf raubt und ich mich ergebe.

 

Frage 14

Es ist Anfang des Monats und Dein Konto ist bereits überzogen. Mit welcher Strategie kommst Du bis zum nächsten Gehaltsscheck über die Runden?

a) Hilft alles nichts. Sparen, sparen, sparen. Budget für die nächsten Wochen berechnen, Einkaufslisten nur mit dem Nötigsten. Fahrrad statt Bahn, kein Shopping, kein Bier. Irgendwie muss es gehen, bisher hat es immer geklappt.

b) Wenn meine Eltern keine Lust haben, mir Geld zu überweisen, pumpe ich einen meiner Freunde an. Am besten einen, der so viel Geld hat, dass er nicht merkt, wenn ich es nicht zurückzahle. Vielleicht finde ich auf Arbeit auch noch was, das niemandem fehlt, aber bei Ebay gut Geld bringt. Zum Beispiel die Kaffeemaschine, die sowieso fast niemand benutzt.

c) Ich versuche, so gut es geht mit dem wenigen Geld, das noch da ist, zu haushalten. Da ich aber recht schlecht im Sparen bin, werde ich wohl meinen Kleiderschrank ausmisten müssen und mir mit einem Flohmarktstand ein wenig dazuverdienen. Wenn alle Stricke reißen, leihe ich mir etwas von guten Freunden – die wissen, sie bekommen es auf jeden Fall zurück!

 

Frage 15

Du hast Dich aufgemotzt, Deine Brusthaare rasiert, den Glitzerpuder aufgetragen und bist bereit, steil zu gehen. Kurz vorm Rausgehen noch einen letzten Blick in den Spiegel geworfen. Was denkst Du?

a) Ich hoffe, ich falle nicht zu sehr auf. Zu viel Aufmerksamkeit ist mir unangenehm, am Ende lacht noch jemand über mich.

b) Geil! Ich werde der schärfste Eber bzw. die heißeste Torte im ganzen Club sein. Eigentlich kann der Rest auch gleich nach Hause gehen!

c) Was soll ich schon denken? Wenn ich mich nicht ein wenig gut finden würde, könnte ich mir das auffällige Outfit auch sparen. Klar hoffe ich auf Aufmerksamkeit. Ob ein paar Langweiler über mich lästern, ist mir schnurz.

 

Frage 16

Zum Abschluss: Wie geht es Dir?

a) Gut, was sonst?!?

b) Was soll die Frage? Keine Ahnung.

c) Ganz ok. Das Wetter und mein Job nerven, aber ich kann mich nicht beklagen.

 

 

Nun zähle zusammen, wie oft Du jeweils a), b) oder c) angekreuzt hast. Der höchste Wert zeigt Deinen Psychopathen-Wert an. Welchen Buchstaben hast Du am häufigsten angekreuzt?

a) Du bist ein herzlicher Mensch, den man nur gern haben kann. Immer besorgt um das Wohl der Anderen, ehrlich und dem Leben positiv gegenüber eingestellt. Dein Leben ist geordnet, Du übernimmst Verantwortung für Dich selbst und Dein Handeln. Du bist treu, sowohl Deinen Liebsten als auch dem Gesetz. Liebe und Freude sind Dir die höchsten Güter im Leben.

Damit gehörst Du zur seltenen Spezies des Gutmenschen. Das lässt Deinen Psychopathen-Wert zwar gen Null gehen, damit bist Du aber auch langweilig wie Gemüsebrühe. Psychisch voll intakt aber leider raus!

b) Menschliche Gefühle sind Dir ein Rätsel. Nicht nur das, Du findest sie auch noch überflüssig und kannst Dich null in andere hineinversetzen. Dazu kommt Deine Unfähigkeit, Kritik anzunehmen. Warum auch? Du hast ja nichts falsch gemacht. Außerdem stehst Du drauf, andere Lebewesen zu Deinen Zwecken zu manipulieren oder gar zu Deiner Belustigung zu quälen. Du wirst es Dir vielleicht schon denken, Dein Psychopathen-Wert explodiert förmlich. Bevor Du noch etwas Schlimmes anstellst, raten wir Dir schleunigst, einen Psychiater Deines Vertrauens aufzusuchen. Wenn Du jetzt noch keine Angst hast, WIR haben sie!

c) Klar, in manchen Dingen bist Du seltsam. Aber das ist Dir bewusst und Du schämst Dich nicht dafür. Auch wenn Du nicht immer als Engel durchs Leben wandelst, ist Dir durchaus bewusst, was richtig und was falsch, was ehrlich und was verletzend ist. Selbst wenn Dir die menschliche Spezies nicht immer geheuer ist, versuchst Du mit bestem Gewissen so durchs Leben zu kommen, dass Du so wenig Schaden wie möglich anrichtest. Auch wenn das nicht immer geht, aber wer mag schon Übermenschen. Lobenswert!

Anna Motz

* Achtung! Dieser Test beansprucht in keinster Weise einen psychologischen Wert!

 

Originally posted 2015-05-02 10:16:12.