Es gibt Leute, die wollen partout nicht auf Pelz verzichten — sei es aus modischen oder wärmenden Gründen. Wir finden beide „Gründe“ mehr als befremdlich. Aber egal! Da wir stets das kleinste Fünkchen Hoffnung am Firmament erblicken (vielleicht ist es auch nur eine sich schleichend andeutende Sehschwäche), entschieden wir uns dazu, diesen Artikel zu schreiben und denjenigen unter euch unter die Arme zu greifen, die sich wenigstens gegen echten Pelz entscheiden möchten. Da dies jedoch nicht so leicht wie das Unterscheiden von Äpfeln und Birnen ist, gibt es folgend nun Ratschläge, wie ihr Echtpelz und künstlichen Pelz auseinanderhalten könnt — direkt von uns für euch.

Echtpelz oder Fake — der SLEAZE-Kaufberater

Es muss also Pelz sein, ja? Ihr verbraucht zwar gerade unser letztes Fünkchen Toleranz, aber dann soll es halt so sein. An dieser Stelle bitten wir euch – nein wir verlangen von euch – unter keinen Umständen, also niemals nie, Echtpelz zu tragen. Damit ihr diesem Verlangen auch nachkommen könnt, zeigen wir euch genau drei Methoden (mehr könnt ihr euch eh nicht merken), mit denen ihr Echtpelz und künstlichen Pelz unterscheiden könnt.

1. Die Pusteprobe

Echter Pelz und damit echtes Fell lässt sich mit einem simplen Trick von Kunstpelz unterscheiden: Bei echtem Fell geht beim Pusten das Deckhaar zur Seite.  Ist der Blick dann frei, kommt darunter leicht gekräuselte und feinere Unterwolle zum Vorschein. Beim Kunstpelz hingegen ist jedes Haar oft unbiegsamer und gleichförmiger.

Echtpelz oder Fake?

2. Auseinanderziehen

Beim Auseinanderziehen der einzelnen Haare macht sich der Untergrund bemerkbar. Soll heißen: befindet sich Leder an der Unterseite, so ist es leider echter Pelz und ihr verschwindet schleunigst aus dem Laden. Bei künstlichem Pelz besteht der Untergrund aus einer gewebten Textilschicht.

Echtpelz oder Fake?

3. Anzünden

Lasst den Pyromanen/die Pyromanin in euch raus!
Das Anzünden des noch nicht erworbenen Kleidungsstücks ist zugegebenermaßen etwas ungünstig. Wir möchten euch an dieser Stelle zu keiner strafbaren Handlung anstiften, geben euch jedoch den Tipp an die Hand, zwei bis drei Haare aus dem Pelz zu reißen. Diese könnt ihr dann anzünden. Sollte es sich um Kunsthaar handeln, schmilzt es zu kleinen Klümpchen und riecht etwas nach Plastik. Echtes Fell verbrennt hingegen genau wie eure eigenen Körperhaare und riecht dementsprechend.

Echtpelz oder Fake?

Originally posted 2016-03-10 12:30:27.