Für einige von Euch mag es vielleicht neu sein, aber es entspricht der Wahrheit: Es gibt einen dunklen Gegenspieler zum Albinismus. Melanismus wird dieser geschimpft und tritt im Tierreich auf.
Melanismus beschreibt die überdurchschnittlich dunkle Pigmentierung des Fells oder der Haut eines Tieres – oder um es einfach, mit einem Wort auszudrücken: Schwarzfärbung.
Schuld an dieser Dunkelhäutigkeit ist eine hohe Ablagerung von Melanin. Die Gründe für diese Ablagerungen können unterschiedlicher Natur sein. Die im Tierreich vorkommende Schwarzfärbung kann genetisch bedingt sein oder aber auch durch Umwelteinflüsse wie starke Sonneneinstrahlung oder hohe Luftfeuchtigkeit ausgelöst werden. Ein komplett schwarzes Tier wird in Fachkreisen auch Schwärzling genannt. Dazu gehören beispielsweise Panther (wie Baghira aus dem Dschungelbuch) und Rappen (wie Black Beauty).

Je nach Art und Weise der Abweichung von der Norm (dazu sollte man sich generell fragen, wer die Norm festlegt und ob man dieser überhaupt angehören will?) wird in drei Arten von Melanismus unterschieden. Abundismus: hierzu zählen Tiere, bei denen lediglich neuartige dunkelfarbige Zeichenelemente auftauchen. Wenn hingegen schon bestehende, verdunkelte Zeichenelemente größer als üblich ausfallen, spricht man von Nigrismus. Der Fachbegriff Skotasmus beschreibt die komplette Verdunklung.

Zugegeben am Anfang der Recherche (ja, auch wir recherchieren ab und an mal) dachte ich mir: Orrr die armen, abnormen Tiere – am besten alle adoptieren, mit nach Hause nehmen und den ganzen Tag das kohlrabenschwarze Fell bürsten. Nach einigen Überlegungen und etwas mehr Abstand lautet meine Meinung jedoch: Die haben es doch gar nicht so schlecht! Man sagt schließlich, dass schwarz kleide und schlank mache. Außerdem hat das dunkle Fell den Vorteil der Kombinationsmöglichkeit – zu schwarz kann man (in diesem Falle: Tier) alles tragen. Hinzu kommt, dass man auf schwarzem Fell Flecken nicht so leicht sieht. Dies ist gerade für bereits angesprochene Panther ein immenser Vorteil, bei denen die Nahrungsaufnahme schon mal etwas blutiger ausfallen kann.

Also: Ein Hoch auf Schwarz. Ein passender Slogan steht auch schon bereit: Melanismus, bei dem man mit muss.
Da ist es dann auch gar nicht mehr so schlimm als schwarzes Schaf der Familie betitelt zu werden.

Originally posted 2014-02-27 10:57:12.