Nun ist es so weit. Das Medikament Viagra, das bisher als potenzsteigernde, blaue Pille für den Mann bekannt war, wird es in den USA schon bald auch für die Frau geben. In rosa versteht sich. Die genaue Wirkung und Sicherheit ist jedoch stark umstritten. Und trotzdem wird es das Medikament, das die sexuelle Lust der Frau angeblich steigern soll, ab Herbst offiziell im Handel geben.

Viagra für Frauen ab Oktober in den USA zugelassen

Was jahrelang eine heftige Debatte unter den Befürwortern und Gegnern war, hat nun in einer umstrittenen Genehmigung des Medikamentes Flibanserin geendet. Unter dem Namen Addyi wird das vermeintlich luststeigernde Medikament schon bald erhältlich sein. Gerechtfertigt wird die Zulassung der kleinen Pille von Janet Woodcock, der Leiterin des Zentrums für Medikamentenprüfung der Arzneimittelbehörde FDA, wie folgt: „Die heutige Zulassung gibt Frauen, die über ihr geringes sexuelles Verlangen unglücklich sind, eine anerkannte Behandlungsoption“.

Download

Dabei wird unterstrichen, dass das Medikament speziell zur Behandlung einer allgemeinen Hypoaktiven Sexualtriebsstörung (hypoactive sexual desire disorder, kurz HSDD) bei Frauen vor der Menopause eingesetzt werden soll.

Aha!

Der Lustbooster muss im Gegensatz zu seinem blauen Pendant für Männer nicht nur einmalig vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden, sondern über einen längeren Zeitraum 1 x täglich. Doch neben der nicht eindeutig bewiesenen Wirksamkeit, ist auch die Liste der Wann-das-Medikament-Nicht-Einzunehmen-ist-Anweisungen ziemlich lang und mehr als abschreckend.

So darf man das Medikament ausdrücklich nicht einnehmen, wenn:

  • Der verminderte Sexualtrieb auf psychische oder körperliche Beschwerden,
  • Beziehungsprobleme,
  • oder den Einfluss von Medikamenten oder anderen Drogen zurückzuführen ist.

Außerdem wird von der Einnahme in Kombination mit Alkohol (YAY) abgeraten, da es sonst zu niedrigem Blutdruck und Ohnmachtsanfällen führen kann.

Grandios, was wünscht sich Frau mehr!?

Vielleicht ein bisschen Schwindel, Übelkeit und Müdigkeit? Können wir haben. Denn das sind bekannte Nebenwirkungen des Medikaments. Auch noch schön: Flibanserin war ursprünglich ein Antidepressivum. Es wirkt über unser Gehirn und soll den Spiegel des lusthemmenden Hormons Serotonin absenken. Im Gegenzug hebt die rosa Pille die Konzentration des Glückshormons Dopamin und des anregenden Hormons Noradrenalin im Blut an. Beide können die weibliche Libido steigern. Die Betonung liegt auf KÖNNEN. Klingt erstmal logisch. Die Krux an der Sache: Sobald wir das Medikament wieder absetzen, besteht die Möglichkeit, dass wir danach in eine Depression verfallen (Quelle: Zeit Online).

https://www.youtube.com/watch?v=zwc5_wwcJIg

Viagra für die Frau – brauchen wir das?

Die rein weibliche SLEAZE Redaktion und allen voran unsere Redakteusen Stefan und Fred sagen geschlossen NEIN! Wir finden dieses Medikament mehr als fragwürdig. Wozu brauchen wir ein Medikament, dass unsere Lust künstlich steigert und durch seine Einnahme abhängig macht? Vielleicht wäre es mal an der Zeit den wahren Gründen für unsere zugegeben oft vorhandenen Lustlosigkeit auf den Paarungsakt, wie beispielsweise Stress, Unausgeglichenheit, Unzufriedenheit mit unserem Körper oder in der Beziehung, in der wir uns befinden, auf den Grund zu gehen.

AMEN!

Originally posted 2015-08-19 13:23:11.