Editor's Rating

Da Vinci bei den Simpsons

7
Idee
8
Layout
5
Preis
9
Das-Werk-kenn-Ich-doch-Erlebnis

Nein!? Macht nichts! Die SLEAZELs lesen für dich quer und sagen dir, welche Bücher sich lohnen, später mal in deinem Regal zu verstauben.

 Cover Da Vinci bei den Simpsons

Da Vinci bei den Simpsons
Francesca Bonazzoli, Michele Robecchi

Bildende Kunst
Prestel Verlag
Klappenbroschur, 144 Seiten
Februar 2014, 24,95 EUR

 

Die Autoren dieses Werkes mit einem, wie ich finde, sehr vielversprechendem Titel, sind Francesca Bonazzoli, italienische Journalistin und Kunsthistorikern und Michele Robecchi, seines Zeichens Kunstkritiker.
Einleitende Worte und eine Einstimmung auf das Buch verfasste der Künstler Maurizio Cattalan, der für seine provokanten Werke berühmt ist.

Um zu erfassen, wovon  dieses Buch handelt, genügt das Lesen des Untertitels: Wie aus Kunst Kult wird.
Dabei wird die besondere Rolle von Bildern deutlich herausgestellt – sie können tragisch und komisch zugleich sein, sie besitzen die einzigartige Eigenschaft, alles zusammenzufassen und ziehen den Mensch durch ihre Überzeugungskraft magisch an. Diese Besonderheiten haben auch die spitzfindigen Leute der Werbeagenturen entdeckt.  So benutzen (man könnte schon fast sagen missbrauchen) sie alte Meisterwerke für Werbezwecke und Merchandising in der heutigen Massengesellschaft.

Die zentrale Frage von Da Vinci bei den Simpsons lautet: Was macht ein Kunstwerk zum Kultbild?

Der Autorin Francesca Bonzzoli zufolge, muss man zur Beantwortung dieser Frage vier Faktoren berücksichtigen: Was wird von dem Kunstwerk erzählt? Wer redet über dieses? Wie tut er es? Und: Wo ist das Werk  zu sehen?
Anhand von 30 Meisterwerken werden diese Fragen geklärt. Zu jedem Werk erfolgt eine detailreiche Erklärung, wie und warum gerade dieses Werk zu einer Ikone geworden ist. Zusätzlich ist die Verwendung des einzelnen Kunstwerkes in der Werbebranche aufgeführt und bebildert. Michelangelos David Statue, Die Beständigkeit der Erinnerung von Salvador Dalí und natürlich Die Mona Lisa von Da Vinci sind nur einige Beispiele der beschriebenen Kunstwerke.

An dieser Stelle fragt ihr euch sicher: Und wo zur Hölle ist jetzt die gelbe Familie aus Springfield? Mir ging es genauso. Weil ich so klug bin, habe ich aber natürlich eine Antwort auf diese Frage gefunden. Mit voranschreitendem Studieren des Buches merkte ich nämlich,  dass es gar nicht um Die Simpsons geht. Der Titel ist mehr ein Beispiel zur Bekräftigung des Untertitels „Wie aus Kunst Kult wird“ und damit der Verwendung von Kunst in der Medienwelt – das Fehlen der gelben Figuren trug natürlich ebenso dazu bei, zu merken, dass Die Simpsons kein wirklicher Bestandteil dieses Buches sind.

Empfehlenswert ist das Buch aber allemal – für Kunstbanausen ebenso wie für Kunstliebhaber.

 

Originally posted 2014-03-12 11:03:06.