In Science-Fiction Filmen wurde im Laufe der Zeit jede noch so abwegige Idee und Zukunftsvision umgesetzt. Die Klassiker wie fliegende Autos, das Hoverboard, Teleportation oder Roboter, die uns die Arbeit abnehmen, sind bereits seit den 50er Jahren abgefrühstückt, und zwischenzeitlich wurden so ziemlich alle erdenklichen, technischen Fortschrittlichkeiten durchdekliniert.

Einem wichtigen Aspekt in unserem Leben wird aber nicht immer die volle Aufmerksamkeit, beziehungsweise die Kreativität der Weltenschöpfer zuteil. Essen ist auch in der Zukunft relativ normal und rückschrittlich, oder kaum thematisiert.

Wenn doch, dann haben wir es mit teils ekelerregenden kulinarischen Kreationen zu tun. Das kommt uns bestimmt nur so vor, weil die Geschmacksnerven in der Zukunft sicherlich so weit entwickelt (oder degeneriert) sind, dass Serpent Worms, mutierte Reptilien oder Pizza the Hut ganz vorzüglich schmecken.

 1. Gagh

Als Gagh stehen die Serpent Worms in klingonischen Feinschmeckerrestaurants auf der Speisekarte. (Sicherheitshinweis: Es gibt mindestens 51 verschiedene Variationen von Gagh, allerdings sollte man keine davon roh beziehungsweise lebend essen. Man fängt sich nämlich einige Parasiten ein, wenn man die Würmer vorher nicht ordentlich zerkaut.)

sci-fi food

2. Spoo

Spoo ist weder der luxemburgische Politiker, noch Bob Spoo der Football Coach, sondern schon wieder Würmer. Sie werden als Delikatesse zu hohen Preisen gehandelt und gelten als das leckerste Essen in der ganzen Galaxie. Das sehen viele Einwohner dieser Galaxie nur etwas anders.

Nur weil es Science Fiction Essen ist, muss man sich aber nicht zwangsläufig von Klassikern abwenden.

colbert

3. Lebende Frösche

Jabba the Hutt braucht orentlich Kohlenhydrate und Fett, um seinen Energiehaushalt am Laufen zu halten. Deshalb verschlingt er täglich mehrere Kilo frischen Frosch. In Space Balls muss er jedoch aufpassen, nicht selbst verschlungen zu werden, da er dort als Pizza the Hutt auftritt. (sehr appetitlich sieht er dabei allerdings nicht aus)

space balls

4. Milch

Hört sich im ersten Moment recht harmlos und wenig futuristisch an. In A Clockwork Orange finden sich Alex und seine Droogs aber nicht dort ein, um sich eine Portion Calcium abzuholen. Die Milch in der Korova Milk Bar ist mit verschiedenen (fiktiven) Drogen wie Vellocet, Synthemesc, Drencrom versetzt und wird unter dem namen Moloko Plus serviert.
Oder, wie Alex sagen würde: Drink the milk with knives in it, as it would sharpen you up!

Science Fiction Essen

5. Popplers

Die köstlichen frittierten Snacks, die sich nicht nur als süchtig machend, sondern auch als kleine unschuldige Lebewesen entpuppen und eine heftige ethische Diskussion lostreten. Den moralisch-bitteren Nachgeschmack könnte man mit einer Dose Slurm runterspülen – dafür müssen wenigstens keine Tiere sterben. Es wird nur die riesige Wurmkönigin angezapt, aber das ist eine andere Geschichte…

6. Pan Galactic Gargle Blaster

Ein alkoholisches Getränk, das als Äquivalent zum Ausgeraubtwerden beschrieben wird.
Na dann Prost!

7. Geröstete Spinnensuppe

Eine Spinnenart namens Wolaxian arachnid (siehe Bild) dient als Grundzutat für die Suppe aus den gerösteten garstigen Biestern, die die kulinarische Instanz Granny in der Welt von Farscape zubereitet.

roasted spider soup

8. Spice

Wenn man an Gewürze denkt, denkt man selten an die Ausscheidungen großer Sandwürmer. Sollte man aber – vor allem, wenn man sich auf dem Wüstenplanet befindet, denn dort kommt genau das auf den Tisch, wenn Spice auf der Karte steht.

spice

9. Low-Carb und viel Protein

Herr Atkins wäre stolz auf Woody Allen, der in seinem Science Fiction Werk Sleeper den aktuellen Low-Carb Trend der Zukunft prohezeit hat. Sieht nur bisschen ansehnlicher aus heute.

sleeper

10. Mutierte Amphibien

In Cronenbergs eXistenZ müssen die beiden Hauptdarsteller sich durch eine Schlachtplatte voller mutierter Amphibien quälen.

existence

Originally posted 2015-06-17 16:24:56.