In den Neunzigern waren die beiden Lieblingshobbys von uns noch weitestgehend strikt getrennt. Ständig mussten wir uns entscheiden, ob wir lieber Sex haben oder uns auf die Couch setzen und eine Runde zocken. Oft eine sehr schwere Entscheidung. Heute ist das zum Glück anders, wir können einfach virtuell Sex haben, beziehungsweise unser Held hat ihn. Videospielemacher werden dabei immer mutiger, und immer mehr Hüllen fallen. Im folgenden Videospiele-Sexratgeber nennen wir euch die Titel, in denen es am meisten knistert und ihr die schönsten digitalen Brüste und Penisse sehen könnt.

 

Phantasmagoria (1995)

Eher unbekannt ist der Titel Phantasmagoria, ein Spiel, welches für PC und MAC, aber auch für den Sega Saturn erschien. Damals dachte man, dass Interactive-Movie-Games die Zukunft der Videospiele wären. Das Prinzip ist, dass der Spieler eigentlich nur Videosequenzen präsentiert bekommt, welche von echten Schauspielern gespielt wurden. An bestimmten Stellen konnte man dann eingreifen und mitentscheiden, in welche Richtung der Film weitergeht. Das Resultat waren stinklangweilige Spiele, die talentfreies Schauspielern enthielten. Der grottenschlechte Trash hatte mit Phantasmagoria zumindest ein kleines Highlight in Form einer Sexszene. Wobei man auch hier keine Brüste sieht und der Sex nur angedeutet wird. Da der Mann der Hauptdarstellerin von einem Dämon besessen ist, entwickelt sich während des „Kleidung aneinander Reibens“ eine waschechte Vergewaltigung. Zumindest theoretisch, in der Praxis stellt sich das lediglich so dar, dass die beiden sich etwas wilder aneinander reiben. Heutzutage entlockt uns das nicht mal mehr ein müdes Lächeln, aber damals war das ein Schocker!

 

Fallout 2 (1998)

FalloutEine der wenigen Games-Perlen mit sexuellem Inhalt der Neunziger war Fallout 2 – zumindest was kommerzielle Videospiele angeht. In Fallout 2 konnte man mit so ziemlich allem Geschlechtsverkehr haben, Tiere mit eingeschlossen. Wählte man in dem Rollenspiel eine Frau als Charakter, durfte man sich sogar als Prostituierte ein paar Credits zum Heldendasein dazu verdienen. Bevor ihr jetzt aber sofort loszieht und versucht, das Spiel zu kaufen, sei angemerkt, dass ihr in der pixeligen Bitmap-Grafik nichts an Geschlechtsteilen präsentiert bekommt. Ihr könnt die Hose also wieder zu machen – zumindest vorerst, denn es kommen noch zünftigere Kaliber.

 

The Witcher 2 (2011)

Monsterjäger Geralt ist nicht nur äußerst erfolgreich beim Erlegen von Ungetümen, auch Frauen legt er reihenweise flach. Zu seinen sexuellen Errungenschaften zählen leidenschaftliche Vampire ebenso wie unschuldige Mägde. Für manchen sexuellen Austausch müssen wir lediglich ein paar Münzen auf den Tisch legen, bei anspruchsvolleren Damen sogar diverse Quests meistern. Während im ersten Teil vor allem euer Kopfkino gefragt war, da ständig die besten Szenen von diversen Gegenständen im Bild verdeckt wurden, geht es im zweiten Teil schon deutlich expliziter zu.

 

Max Payne 2 (2003)

max payneRockstar steht nicht nur für GTA und GTA-ähnliche Spiele wie Red Dead Redemption, 2001 veröffentlichten sie mit Max Payne einen der düstersten Charaktere der Videospielgeschichte überhaupt. Max Payne trat als Polizist des Drogendezernats den falschen Leuten auf die Füße und fand eines Abends seine Frau und sein Baby ermordet zuhause vor. Die Story brilliert durch eine sehr dichte Atmosphäre, die kein Tabus kennt. Getrieben von Rache erschießen wir jeden, der sich ins uns in den Weg stellt. Das heißt: fast jeden. Die Auftragskillerin Mona Sax erregt nicht nur Max‘ Aufmerksamkeit, von Beginn an kann man die knisternde Erotik zwischen den beiden spüren. Höhepunkt im zweiten Teil ist eine kleine Sexszene, leider unterbrochen von bösen Buben. Der unfreiwillige Coitus Interruptus wird in einer Comiczeichnung präsentiert, wir sehen kaum nackte Haut. Dennoch ist die Szene durch Stöhn-Geräusche ansprechend untermalt.

 

Fable 2 (2008)

In Fable 2 könnt ihr euch nicht nur entscheiden, ob ihr lieber gut oder böse spielen wollt, sondern auch, ob ihr lieber hetero- oder homosexuell aktiv sein wollt. Oder wenn euch das noch zu konservativ ist, könnt ihr auch bisexuell alles mitnehmen, was sich anbietet. Treibt es mit so vielen Männern oder Frauen, wie ihr wollt, allerdings solltet ihr an die Verhütung denken. Wie im echten Leben können eure Partner schwanger werden, was aber noch schlimmer ist, ihr könnt euch auch üble Krankheiten einfangen. Die Folge ist dann, dass unzählige Fliegen um euch herumschwirren. Wenn dann noch jede Menge Bälger zu versorgen sind, fällt das Heldentum besonders schwer.

 

Mass Effect (2007)

mass effectMass Effect macht euch zur letzten Hoffnung der Galaxis. In dem Rollenspiel seid ihr der Anführer einer Spezialeinheit, bestehend aus verschiedenen Rassen. Ganz klar, dass das eine Menge erotisches Potential birgt, welches ihr nicht ungenutzt lassen solltet. Hier steht euch nicht nur die Möglichkeit offen, mit einem anderen menschlichen Crewmitglied zu pimpern, sondern endlich auch mit einem Alien Sex zu haben. Leider gibt sich Mass Effect noch ein wenig zugeknöpft, homosexuelle Interaktionen stehen nur dann offen, wenn ihr euch zu Beginn des Spiels für einen weiblichen Helden entscheidet. Die Sexszenen sind allerdings – wie der Rest des Spiels – sehr authentisch in Szene gesetzt. So sehr, dass beim ersten Teil der Reihe ein Aufschrei durch die Medien in den USA ging. Beim zweiten Teil war die Protestwelle schon gleich weniger hoch, obwohl die Szenen nicht weniger heiß sind als im Vorgänger.

 

Grand Theft Auto IV: The Lost and Damned (2009)

In GTA-Spielen gibt es seit jeher Sex. Was nahe liegt, denn ihr übernehmt immer wieder die Kontrolle über einen smarten Ganoven, der auf dem Weg zur Nummer Eins der Gangsterwelt ist. Klar, dass diese Coolness Auswirkungen auf die Frauenwelt hat. Ihr erlebt den Sex dabei stets akustisch, da die Kamera nicht auf die Action schwenkt. Zumindest normalerweise nicht, denn der sogenannte „Hot Coffee“-Modus in GTA: San Andreas ermöglichte euch, direkt Einfluss auf die Bewegungen eures Helden beim Sex zu nehmen. Wohlgemerkt, ihr seht dabei keine nackte Haut. Allerdings erhitzte dieser Modus (den man nur durch einen Cheatcode aktivieren konnte) damals sehr die Gemüter bei den prüden Amerikanern. Ein viel spannenderes Tabu wurde allerdings erst in GTA IV: The Lost and Damned gebrochen: In einer Szene sieht man einen Penis. Brüste sind mittlerweile selbst in Videospielen keine Seltenheit mehr, aber einen Penis komplett zu sehen, ohne das eine Vase oder sonstiges davor steht, das ist schon eine deutlicher Schritt nach vorne. Chapeau, Rockstar!

 

Heavy Rain (2010)

heavy rainHeavy Rain ist quasi die moderne Form der Interactive-Movies. Zum Glück spielt sich das Geschehen bei weitem nicht mehr so passiv ab wie damals in Phantasmagoria, allerdings reihen sich in dem Adventure nach wie vor viele vorgefertigte Cutscenes aneinander. In den spannenden Szenen müsst ihr aber immer wieder selbst zum Pad greifen und die richtigen Knöpfe zur richtigen Zeit drücken, heute nennt man das Quick Time Events. Das zieht euch mitten hinein ins Geschehen und lässt euch bei der Sexszene selbst den BH der Frau öffnen und für die Stimulation sorgen. Wie in echt, solltet ihr hier gefühlvoll vorgehen, sonst verscherzt ihr es euch nur allzu schnell mit der Lady. Ohne Zweifel kommt Heavy Rain in dieser Szene dem digitalen Sex sehr nah, allerdings erreicht es nicht die Intensität seines inoffiziellen Vorgängers.

 

Fahrenheit (2005)

Das Adventure Fahrenheit wurde von Quantic Dream entwickelt, ebenso wie später Heavy Rain. Die Spielmechanik ähnelt sich in den beiden Games, allerdings schafft es Fahrenheit, eine sehr intensive Atmosphäre aufzubauen. Das gelingt Heavy Rain zwar auch, allerdings fühlt sich Fahrenheit noch ein gutes Stück dichter an. Wie später auch Heavy Rain, besteht Fahrenheit aus vielen Quick Time Events, in denen wir die Bewegungen der Spielfiguren mit den richtigen Tasten und Bewegungen situationsabhängig ausführen müssen. Erotischer Videospielhöhepunkt – im doppelten Sinne – ist eine leidenschaftliche Sexszene, in der ihr durch sanftes Hin- und Herschieben des Steuersticks dafür sorgt, dass eure virtuelle Freundin auf ihre Kosten kommt. Kein anderes Spiel vermittelt euch so sehr das Gefühl, digital Sex zu haben!

Originally posted 2013-08-20 14:32:19.