Werte Bewohner dieses Planeten, wir können frohlockend verkünden, dass wir diese Woche sehr begeistert von Barneys New York Engagement waren. Die amerikanische Luxusmarke hat sich nämlich dazu entschieden eine Frühjahrskampagne in die Wege zu leiten, die nicht nur allerlei teure Fummel zeigt, sondern auch einen ernstzunehmenden Missstand. Die diesjährige Kampagne beschäftigt sich mit einer Thematik, die viel zu oft unter den Teppich gekehrt wird: Transgender. Die Herrschaften von Barneys tun eben das Gegenteil und rücken die Transsexualität ins Scheinwerferlicht. Unter dem Titel „Brothers, Sisters, Sons & Daughters“ läuft die Kampagne, deren Ziel es ist Aufmerksamkeit für eine Gruppe zu kreieren, deren gesellschaftliche Akzeptanz nur schleichend wächst.

http://thewindow.barneys.com/

http://thewindow.barneys.com/

Die Gesichter der Kampagne sind 17 Transexuelle mit einzigartigen persönlichen Erfahrungen und Geschichten. Photo-Ikone Bruce Weber hat die Individuen, meist umgeben von ihren Familien, Freunden oder anderen Menschen, die sie  lieben, abgelichtet. Diese sozialen Verbindungen sollten helfen, die Kämpfe und Triumphe, die eine transexuelle Person auf der Suche nach ihrer geschlechtlichen Identität erlebt, darzustellen. Zusätzlich hat Patricia Bosworth Interviews mit den einzelnen Models geführt, in denen die Einzigartigkeit eines Jeden hervorgehoben wird, aber auch Themen wie Ausgrenzung, Diskriminierung, Selbstvertrauen und unkonditionelle Liebe angesprochen werden. Die Branche der Oberflächlichkeit gibt sich also mal gar nicht oberflächlich. Uns gefällt’s!

http://thewindow.barneys.com/

http://thewindow.barneys.com/

Originally posted 2014-02-01 21:52:41.