Katzen sind zu Recht sehr beliebte Haustiere. Die wuscheligen Vierbeiner wollen verwöhnt werden — nicht nur mit Futter und Spielzeug, sondern auch mit guter Musik. Dass die Kombination von Katzen und Musik eine gute ist, zeigte uns bereits der Procatinator. Diese Marktlücke erkannte nun auch der Musiker David Teie und rief eine Kickstarter-Kampagne ins Leben, um ein Album voller Musik für Katzen aufzunehmen.

 

Music for cats: Nur das Beste für die Ohren

Der Titel des Albums ist einfach und simpel: music for cats. Laut David Teie entwickelt sich die emotionale Verbindung zur Musik in der Frühphase des Lebens, während sich das Gehirn entwickelt. Die Geräusche, die Mensch und Katze hören, sind jedoch verschieden. Was uns gefällt, muss nicht zwangsläufig auch unserer Katze gefallen.
Music for cats beruht auf wissenschaftlichen Untersuchungen. David Teie vermischte Geräusche, die Katzen offensichtlich mögen — wie das Zwitschern eines Vogels oder das Eingießen von Milch — mit den Frequenzbereichen, die Katzen zur Kommunikation untereinander nutzen. Das Ergebnis ist Musik, zu der Katzen abgehen. Die Katzenmusik wurde bereits getestet und rief durchweg positive Reaktionen bei den Fellknäulen hervor.

Originally posted 2015-11-03 14:32:02.